BusinessPartner PBS

Sechs Karstadt-Häuser vor der Schließung

  • 10.11.2009
  • Handel
  • Jörg Müllers

Nach den Plänen des Karstadt-Insolvenzverwalters sollen drei Warenhäuser in Hamburg, Dortmund und München sowie Fachmärkte in Berlin, Stuttgart und Braunschweig geschlossen werden.

Die sechs genannten Standorte sollen nur noch bis Anfang kommenden Jahres geöffnet bleiben. 400 Stellen sind von den Schließungen betroffen. Darüberhinaus gebe es elf weitere Filialen, deren Fortführung noch nicht gesichert ist. Ziel des Insolvenzverwalters sei es, möglichst viele der noch knapp 130 Karstadt-Filialen zu erhalten. Dabei werde aber nicht zuletzt das Weihnachtsgeschäft von Bedeutung sein.

Kontakt: www.karstadt.de

Verwandte Themen
Soennecken zeigt sich zuversichtlich weiter
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter