BusinessPartner PBS

Office Depot sieht Perspektiven

  • 11.03.2009
  • Handel
  • Werner Stark

Der US-amerikanische Büroartikelglobal sieht für das erste Quartal deutliche operative Verbesserungen im Vergleich zum Schlussquartal des abgelaufenen Geschäftsjahres.

Wie aus den gestern veröffentlichten Unterlagen des Konzerns für eine Analystenkonferenz hervorgeht, wird im ersten Quartal beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) ein Verlust von 30 bis 40 Millionen Dollar erwartet. Gleichzeitig sollen sich die Filialumsätze im wichtigen Nordamerika-Geschäft gegenüber dem Vorquartal leicht verbessert haben.

Laut Firmeninfo sollen im Zuge der strategischen Überprüfung der Geschäftsaktivitäten wie angekündigt zum Ende des ersten Quartals insgesamt 112 Niederlassungen in Nordamerika geschlossen werden. Die Aktie von Office Depot konnte aktuell um knapp über 34 Prozent auf 0,79 Dollar zulegen.

Kontakt: www.officedepot.com

Verwandte Themen
Stolze Preisträger (von links): die FKS-Geschäftsführer Christian Schroeder und Wolfgang Rocker
FKS erhält „Großen Preis des Mittelstandes 2017“ weiter
Offene Worte zum Restrukturierungskurs: Holding-Geschäftsführer Robert Brech in Taufkirchen
Kaut-Bullinger-Filialschließungen werden konkret weiter
Seit Anfang des Jahres ist auch Tim Haas an Bord, der den Unternehmenswandel bei jaka leitet.
jaka feiert Jubiläum und Neugründung weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Kaut-Bullinger-Kundentag mit Rekordzuspruch weiter
Die Ehrig-Geschäftsführer Kerstin Ehrig-Wettstaedt und Torsten Ehrig
Ehrig feiert 70. Firmenjubiläum weiter
Andy Vögtli (rechts) hat seine Anteile an der Schoch Vögtli AG an Thomas Schoch übergeben.
Geschäftsübergabe bei Schoch Vögtli weiter