BusinessPartner PBS

Staples experimentiert mit 3D-Druck

  • 11.04.2014
  • Handel
  • Stefan Syndikus

In zwei amerikanischen Filialen bietet Staples jetzt 3D-Druck als Dienstleistung an. Bei ausreichender Nachfrage soll der Service in weiteren Filialen erhältlich sein.

3D-Printing-Station bei Staples: Kunden selbstständig mit der Software interagieren und sich eine individuelle Smarthphone-Hülle drucken.
3D-Printing-Station bei Staples: Kunden selbstständig mit der Software interagieren und sich eine individuelle Smarthphone-Hülle drucken.

In Nordamerika setzt Staples auf 3D-Druck als Service. Nachdem das Unternehmen seit rund einem Jahr 3D-Drucker im Sortiment führt, können Kunden nun erstmals in zwei Filialen auch die Erstellung von Objekten durch 3D-Drucker als Dienstleistung in Anspruch nehmen. Der Service soll nach Pressemeldungen auf einer Partnerschaft mit 3D Systems basieren. In zwei ausgewählten Filialen in New York sowie in Los Angeles wird der Dienst angeboten, dort gab es im so genannten Copy & Print Center schon zuvor die Möglichkeit, sich Dokumente ausdrucken, kopieren und binden zu lassen. Bei sinkenden Umsätzen mit Büroprodukten, Druckerverbrauchsmaterial und Computern in Nordamerika erwirtschaftet der Bereich Service hingegen seit Jahren Umsatzwachstum.

Kontakt: www.staples.com

Verwandte Themen
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter