BusinessPartner PBS

Staatshilfen für Arcandor?

  • 11.05.2009
  • Handel
  • Jörg Müllers

Medienberichten zufolge will der angeschlagene Handels- und Touristikkonzern Arcandor staatliche Hilfen in Anspruch nehmen. Derzeit liefen dazu Gespräche in Brüssel, Berlin und Düsseldorf.

„Denkbar wären zum Beispiel staatliche Bürgschaften. Wir wollen nichts geschenkt haben. Jeden Cent zahlen wir zurück“, zitiert die in Essen erscheinende Westdeutsche Allgemeine Zeitung Karstadt-Chef Stefan Herzberg. Der Mutterkonzern Arcandor hatte außerdem mitgeteilt, dass unter anderem „aufgrund der laufenden Finanzierungsverhandlungen“ die Veröffentlichung der Halbjahrszahlen um 14 Tage verschoben werden müsse.

Kontakt: www.arcandor.de

Verwandte Themen
Printus modernisiert derzeit seine Unternehmenssoftware. (Bild: Printus)
Auch Printus setzt auf SAP weiter
Besprechungsräume bei der uniVersa-Versicherung, die Franken Lehrmittel Medientechnik realisiert hat – der Händler hat sich jetzt dem Netzwerk AV-Solution Partner angeschlossen.
Neue Mitglieder verstärken AV-Netzwerk weiter
memo Möbelkatalog 2018: viele Anregungen für ein „grünes Büro“ Bild: Titelbild memo Möbelkatalog 2018
memo forciert Bereich Büroeinrichtung weiter
Auch in Zukunft setzt Kaiser+Kraft weiterhin verstärkt auf nachhaltiges Wirtschaften.
Kaiser+Kraft setzt ganz auf Klimaneutralität weiter
Soennecken veranstaltet „Musterevent“ im März
Soennecken lädt Mitglieder zu „Musterevent“ weiter
Ralph Warmbold
Ralph Warmbold sieht Digitalisierung als Wachstumstreiber weiter