BusinessPartner PBS

Auch PrinterCare stellt Insolvenzantrag

  • 11.07.2014
  • Handel
  • Michael Smith

Nachdem bereits die Tochterfirma Laser Care einen Insolvenzantrag bei Landgericht Stuttgart gestellt hatte, hat am 26. Juni auch die Muttergesellschaft PrinterCare Konkurs angemeldet.

PrinterCare wurde 1993 im baden-württembergischen Plüderhausen von Claus Grüning gegründet und beschäftigt eigenen Angaben zufolge rund 30 Mitarbeiter am heutigen Firmensitz im schwäbischen Welzheim-Breitenfürst. Neben Druckern, Multifunktionsgeräten und OEM-Verbrauchsmaterialien vertreibt Printer Care auch Tonerkartuschen aus eigener Produktion.

Damit sich die einzelnen Unternehmensbereiche verstärkt auf Ihre Kernkompetenzen konzentrieren können, gründete man hierzu 2013 die Tochtergesellschaft Laser Care, die sich auf die Produktion von kompatiblen Tonerkartuschen spezialisiert hat.

Auftritt von Lasr Care auf der Remanexpo@paperworld 2014
Auftritt von Lasr Care auf der Remanexpo@paperworld 2014

Der Vertrieb der Laser Care-Produkte erfolgt dabei zum einen über den Online-Shop von Printer Care sowie über die 2007 gegründete Schwestergesellschaft Pro Printing Solutions, die als Fachhandelsunternehmen für Drucker, Kopierer und Multifunktionsgeräte im Großraum Stuttgart aktiv ist.

Als vorläufiger Insolvenzverwalter über das Vermögen der beiden Unternehmen PrinterCare und Laser Care wurde der Rechtsanwalt Dr. Philipp Grub bestellt.

Kontakt: www.lasercare.de, www.printer-care.de, www.proprinting-solutions.de

Verwandte Themen
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter