BusinessPartner PBS

Karstadt geht neue Wege mit RFID

  • 11.09.2007
  • Handel
  • Werner Stark

Der Warenhaus-Betreiber setzt als erster Einzelhändler in Deutschland die neue RFID-Technik im Verkauf ein.

In der Düsseldorfer Filiale werden mit Hilfe der Funk-Etiketten seit Montag verschiedene Produkte verkauft. Die RFID-Chips sollen langfristig den Strich-Code ersetzen. Karstadt erhofft sich von der neuen RFID-Technologie Einsparungen in Millionenhöhe. Dabei sollen künftig Preis- und Sortimentsänderungen deutlich schneller umgesetzt werden können und die aufwendige Jahresinventur entfalle. Falsch einsortierte Ware werde mit Hilfe der RFID-Scanner leichter entdeckt und der Bestand in den Regalen sei jederzeit abrufbar. Bereits zum Weihnachtsgeschäft sollen mehrere Dutzend Karstadt-Filialen zudem mit bis zu 45 Flachbildschirmen pro Warenhaus ausgestattet werden, mit deren Hilfe zudem eine audiovisuelle Betreuung der Kunden möglich sei.

Kontakt: www.karstadt.de

Verwandte Themen
Winfried Schneider, Geschäftsfeldleiter Drucken + Kopieren bei Soennecken
Soennecken und UFP schließen Partnerschaft weiter
Geschäftsführer Rudolf Bischler bei der Präsentation der Jahresergebnisse von Streit Service & Solutions vor den Mitarbeitern in Hausach. (Bild: Streit)
Fachhändler Streit will 50-Millionen-Marke reißen weiter
Seit 1. Januar ist Markus Weber alleiniger Geschäftsführer und Inhaber des Siegener Fachhandelsunternehmens dokuworks.
Aus dokuteam SüdWest wird dokuworks weiter
Robin Morgenstern, Vorstand der Morgenstern AG
„Exponentielles Wachstum bei der Digitalisierung“ weiter
Profi-Team des SC Freiburg: Mit dem Start der Rückrunde wird der Versandhändler memo Sponsor des Vereins. (Bild: SC Freiburg)
memo mit Bandenwerbung beim SC Freiburg weiter
Soldan-Geschäftsführer René Dreske
Soldan strafft die Organisation weiter