BusinessPartner PBS

Karstadt geht neue Wege mit RFID

  • 11.09.2007
  • Handel
  • Werner Stark

Der Warenhaus-Betreiber setzt als erster Einzelhändler in Deutschland die neue RFID-Technik im Verkauf ein.

In der Düsseldorfer Filiale werden mit Hilfe der Funk-Etiketten seit Montag verschiedene Produkte verkauft. Die RFID-Chips sollen langfristig den Strich-Code ersetzen. Karstadt erhofft sich von der neuen RFID-Technologie Einsparungen in Millionenhöhe. Dabei sollen künftig Preis- und Sortimentsänderungen deutlich schneller umgesetzt werden können und die aufwendige Jahresinventur entfalle. Falsch einsortierte Ware werde mit Hilfe der RFID-Scanner leichter entdeckt und der Bestand in den Regalen sei jederzeit abrufbar. Bereits zum Weihnachtsgeschäft sollen mehrere Dutzend Karstadt-Filialen zudem mit bis zu 45 Flachbildschirmen pro Warenhaus ausgestattet werden, mit deren Hilfe zudem eine audiovisuelle Betreuung der Kunden möglich sei.

Kontakt: www.karstadt.de

Verwandte Themen
Gut informiert zum Thema Datenschutz: Fachhändler bei der HSM-Schulung
Fachhändler Digro stellt erneut Insolvenzantrag weiter
Hochkarätige Vorträge und intensiver Austausch mit den Lieferanten standen bei den Office Innovation Days im vergangenen Jahr im Fokus.
Büroring lädt Mitglieder nach Göttingen weiter
Die speziellen Lastenräder, mit denen die Kuriere in der Nürnberger Innenstadt unterwegs sind, können bis zu 200 Kilogramm laden. (Bild: DPD)
memo geht eigene Wege bei der Auslieferung weiter
Cyberport-Store
IT-Händler Cyberport kauft HQ Patronen weiter
Marktanteile der Discounter in der Altersgruppe der bis 39-Jährigen in Prozent (Quelle: Gfk, ConsumerScan)
Discounter gewinnen in der Gunst jüngerer Kunden weiter
Für die CO2-Emissionen durch Transport und Verpackung der „Kabuco“-Toner leistet der Anbieter Kaut-Bullinger eine Kompensation – und unterstützt damit ein Schutzprojekt in Kenia.
Kaut-Bullinger setzt auf klimaneutrale Toner weiter