BusinessPartner PBS

Karstadt geht neue Wege mit RFID

  • 11.09.2007
  • Handel
  • Werner Stark

Der Warenhaus-Betreiber setzt als erster Einzelhändler in Deutschland die neue RFID-Technik im Verkauf ein.

In der Düsseldorfer Filiale werden mit Hilfe der Funk-Etiketten seit Montag verschiedene Produkte verkauft. Die RFID-Chips sollen langfristig den Strich-Code ersetzen. Karstadt erhofft sich von der neuen RFID-Technologie Einsparungen in Millionenhöhe. Dabei sollen künftig Preis- und Sortimentsänderungen deutlich schneller umgesetzt werden können und die aufwendige Jahresinventur entfalle. Falsch einsortierte Ware werde mit Hilfe der RFID-Scanner leichter entdeckt und der Bestand in den Regalen sei jederzeit abrufbar. Bereits zum Weihnachtsgeschäft sollen mehrere Dutzend Karstadt-Filialen zudem mit bis zu 45 Flachbildschirmen pro Warenhaus ausgestattet werden, mit deren Hilfe zudem eine audiovisuelle Betreuung der Kunden möglich sei.

Kontakt: www.karstadt.de

Verwandte Themen
Der memo Nachhaltigkeitsbericht 2017/18 steht ganz im Zeichen von Logistik und der Mobilität.
memo präsentiert Nachhaltigkeitsbericht weiter
Stolze Preisträger (von links): die FKS-Geschäftsführer Christian Schroeder und Wolfgang Rocker
FKS erhält „Großen Preis des Mittelstandes 2017“ weiter
Offene Worte zum Restrukturierungskurs: Holding-Geschäftsführer Robert Brech in Taufkirchen
Kaut-Bullinger-Filialschließungen werden konkret weiter
Seit Anfang des Jahres ist auch Tim Haas an Bord, der den Unternehmenswandel bei jaka leitet.
jaka feiert Jubiläum und Neugründung weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Kaut-Bullinger-Kundentag mit Rekordzuspruch weiter
Die Ehrig-Geschäftsführer Kerstin Ehrig-Wettstaedt und Torsten Ehrig
Ehrig feiert 70. Firmenjubiläum weiter