BusinessPartner PBS

Staples bietet Installationsservice für PCs und Co.

  • 12.02.2009
  • Handel
  • Michael Smith

Mit der Installation von Computer und Co. zum Festpreis bieten die zehn Filialen der Büromarktkette Staples in Hamburg einen neuen Service Privat- und Business-Kunden.

Der„easyInstallationsService“ soll die Kunden beim Installieren von PCs, Druckern, Software und Netzwerkkomponenten unterstützen. Professionelle Techniker der Vater NetCom GmbH, einem der führenden IT-Dienstleister in Norddeutschland, erledigen sämtliche Arbeiten, vor Ort beim Kunden zu Pauschalpreisen. Wer bei Staples in Hamburg Bürotechnik kauft, kann verschiedene Service-Pakete gleich mitbestellen. Aber auch unabhängig vom Einkauf im Büromarkt kommen die IT-Profis ins Haus. So kostet zum Beispiel die komplette Installation und Inbetriebnahme eines PC-Systems 79 Euro, inklusive Anschließen ans Internet und Einrichten eines Email-Kontos. Software-Pakete werden für 29 Euro installiert. „Wir wollen unseren Kunden das Leben leichter machen“, sagt Geschäftsführerin Susan Hennersdorf. „Staples ist die einzige Einzelhandelskette, die einen solchen Installationsservice für Privat- und Business-Kunden flächendeckend im Großraum Hamburg anbietet.“

Kontakt: www.staples.de

Verwandte Themen
Printus modernisiert derzeit seine Unternehmenssoftware. (Bild: Printus)
Auch Printus setzt auf SAP weiter
Besprechungsräume bei der uniVersa-Versicherung, die Franken Lehrmittel Medientechnik realisiert hat – der Händler hat sich jetzt dem Netzwerk AV-Solution Partner angeschlossen.
Neue Mitglieder verstärken AV-Netzwerk weiter
memo Möbelkatalog 2018: viele Anregungen für ein „grünes Büro“ Bild: Titelbild memo Möbelkatalog 2018
memo forciert Bereich Büroeinrichtung weiter
Auch in Zukunft setzt Kaiser+Kraft weiterhin verstärkt auf nachhaltiges Wirtschaften.
Kaiser+Kraft setzt ganz auf Klimaneutralität weiter
Soennecken veranstaltet „Musterevent“ im März
Soennecken lädt Mitglieder zu „Musterevent“ weiter
Ralph Warmbold
Ralph Warmbold sieht Digitalisierung als Wachstumstreiber weiter