BusinessPartner PBS
Beim Pick-by-Light-Verfahren werden die Logistik-Mitarbeiter von Soennecken mittels optischer Signale zu den Fächern geführt, in denen sich die zu kommissionierende Ware befindet.
Beim Pick-by-Light-Verfahren werden die Logistik-Mitarbeiter von Soennecken mittels optischer Signale zu den Fächern geführt, in denen sich die zu kommissionierende Ware befindet.

Verbesserte Logistikprozesse: Soennecken führt Pick-by-Light ein

Soennecken hat die Kommissionierprozesse für Kleinteile in ihrem Logistikzentrum auf Pick-by-Light umgestellt. Durch die Umrüstung konnten die Arbeitsbedingungen an den Kommissionierbahnhöfen noch weiter verbessert werden.

Beim Pick-by-Light-Verfahren werden die Logistik-Mitarbeiter mittels optischer Signale automatisch zu den Fächern geführt, in denen sich die zu kommissionierende Ware befindet. Die Angaben über die entsprechende Artikelanzahl erfolgen ebenfalls über Displays. Zuvor hatte Soennecken im Kommissionierbetrieb eine Pick-by-Voice-Lösung eingesetzt. Das heißt, die Mitarbeiter bekamen alle relevanten Angaben via Kopfhörer mitgeteilt. Nach einer unternehmensinternen Analyse fasste die Genossenschaft im Frühjahr den Entschluss, für die Kommissionierung eine Alternative zu diesem System zu suchen. Eine Umfrage hatte ergeben, dass die Mitarbeiter die akustischen Signale bei hochfrequenter Kommissionierleistung – Soennecken verschickt pro Jahr 1,3 Millionen Pakete – zunehmend als belastend empfanden. Die daraufhin getroffene Entscheidung, im laufenden Betrieb auf Pick-by-Light umzurüsten, machte sich bereits innerhalb kürzester Zeit bezahlt. Die Arbeitsbedingungen konnten eigenen Angaben zufolge deutlich verbessert werden, was sich auch in der Leistung der Mitarbeiter niederschlägt: Bei einer sehr niedrigen Kommissionier-Fehlerquote von 0,07 Prozent sei die Effizienz in der Kommissionierung um zehn Prozent gestiegen, teilt die in Overath ansässige Fachhandelsgenossenschaft mit.  

Hans-Peter Gummersbach, Leiter Logistikzentrum: „Als nachhaltig wirtschaftendes Unternehmen liegt uns die Gesundheit und die Arbeitskraft unserer Mitarbeiter am Herzen. Unsere Logistikmitarbeiter haben ein sehr hohes Arbeitspensum, und das bei einer Tätigkeit, die maximale Konzentration erfordert. Um ihre Arbeit weiter zu erleichtern und ihnen stets bestmögliche Arbeitsbedingungen zu bieten, haben wir in den vergangenen Jahren bereits viele Investitionen getätigt. Die Umstellung auf Pick-by-Light ist dabei ein bedeutender Schritt.“  

Gummersbach weiter: „Für unsere Mitglieder ist es entscheidend, dass ihre Kunden die bestellte Ware schnell, zuverlässig und vollständig erhalten. Eine reibungslose und effiziente Kommissionierung bildet die Grundlage dafür. Die Einführung von Pick-by-Light ist eine Investition, die dazu beiträgt, dass Soennecken seine Qualitätsführerschaft in der Branche behält und ihre Mitglieder weiterhin gute Geschäfte machen können.“  

Die Umrüstung auf Pick-By-Light erfolgte im laufenden Betrieb. Bei der Planung und Umsetzung vertraute Soennecken dem langjährigen Projektpartner Unitechnik. Der Generalunternehmer verantwortete 2009 bereits die Errichtung der Anlage in Overath und setzte in den Folgejahren zahlreiche Optimierungsprojekte um.  

Kontakt: www.soennecken.de 

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter