BusinessPartner PBS

Karstadt-Rettung erscheint wieder möglich

  • 13.04.2010
  • Handel
  • Jörg Müllers

Die Gläubiger-Versammlung hat jetzt einem Sanierungsplan zur Rettung des Unternehmens zugestimmt. Die noch 120 Warenhäuser sollen so erhalten und an einen Investor verkauft werden.

Bestandteil des Insolvenzplans sind unter anderem deutliche finanzielle Zugeständnisse der Belegschaft aber auch der Vermieter sowie anderer Gläubiger, die damit den Großteil ihres Geldes verlieren. Außerdem ist eine vorgesehene Frist für einen Abschluss des Verkaufs verlängert worden. Damit hat Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg etwas Zeit gewonnen für die Verhandlungen mit den möglichen Investoren. Görg zeigte sich optimistisch, den Konzern als Ganzes verkaufen zu können. Findet sich kein Käufer, droht der traditionsreichen Kaufhauskette mit noch rund 25 000 Mitarbeitern allerdings doch noch die Zerschlagung.

Kontakt: www.karstadt.de

Verwandte Themen
Startseite von www.schaefer-shop.at: Zum Angebot zählen Produkte fürs Büro, für Lager und Betrieb. (Monitorbild: Thinkstockphotos 166011575)
Schäfer Shop als „Bester Online Shop“ ausgezeichnet weiter
Gemeinsamer Auftritt: PapierFischer führt der Onlineshop von Schacht & Westerich weiter
PapierFischer übernimmt Onlineshop von Schacht & Westerich weiter
Spendenübergabe an den Tierschutzverein Freising: (v.l.) Michi Kasper von Kasper Communications, Manuel Thalhofer von Werbetechnik Thalhofer, der Künstler Michael Graf mit Hund Lucy, Martin Steyer von printvision, Joseph Popp und Rosemarie Stein vom Tiers
printvision investiert in Charity-Projekte weiter
Ausschnitt aus dem Flyer „Büro spezial“ von Segmüller
Aktion „Büro Spezial“ bei Segmüller weiter
Die Mitglieder der BPGI haben auf ihrer Jahreshauptversammlung in Berlin einen neuen Vorstand bestimmt.
Neuwahlen bei der BPGI weiter
Die Geschäftsführer der operativen Unternehmen der Compass Gruppe trafen sich auch in diesem Jahr wieder zur Unternehmertagung auf Mallorca.
Compass Gruppe tagte auf Mallorca weiter