BusinessPartner PBS

Arcandor will Neckermann abstoßen

Die Essener Arcandor AG, ehemals Karstadt Holding, hat Presseberichten zufolge den angekündigten Verkauf ihrer Versandhandelstochter Neckermann eingeleitet.

Ein Arcandor-Sprecher sagte gegenüber der Financial Times Deutschlalnd, man stehe bereits in Kontakt mit potenziellen Anteilskäufern. Im "Dual-Track-Prozess" ist sowohl der Paketverkauf von Neckermann oder ein Börsengang möglich.

Arcandor-CEO Thomas Middelhoff hatte bereits im vergangenen Jahr die Trennung von Neckermann anvisiert. Erst kürzlich hieß es, dass der Gang am die Börse für 2008 vorbereitet werde. Laut FTD hält die Branche den Börsengang aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Situation des Versandhändlers für unwahrscheinlich. Neckermann hatte 2006 einen geschätzten Verlust bis zu bis zu 50 Millionen Euro verzeichnet.

Die Zentrale des Universalversenders neckermann.de in Frankfurt/Main war bereits Anfang des Monats für 200 Millionen Euro an ein britisches Immobilien-Unternehmen verkauft worden. neckermann.de soll im Jahr 2008 an die Börse gebracht werden, teilte Arcandor Anfang Juli mit. Das Unternehmen sei die Nummer 3 unter den Universalversendern und befinde sich mit dem Schwerpunkt Internet-Vertrieb auf einem klaren Wachstumskurs.

Kontakt: www.arcandor.de, www.neckermann.de

Verwandte Themen
dokuworks-Geschäftsführer Markus Weber gemeinsam mit Prokuristin Binaca Reeh
Binaca Reeh wird Prokuristin bei dokuworks weiter
Büroprofi-Gruppe beim Treffen in Fulda: Im November sollen die ersten Partner mit dem neuen Online-Shop starten.
Büroprofi vor dem Start des neuen Webshops weiter
Der memo Nachhaltigkeitsbericht 2017/18 steht ganz im Zeichen von Logistik und der Mobilität.
memo präsentiert Nachhaltigkeitsbericht weiter
Stolze Preisträger (von links): die FKS-Geschäftsführer Christian Schroeder und Wolfgang Rocker
FKS erhält „Großen Preis des Mittelstandes 2017“ weiter
Offene Worte zum Restrukturierungskurs: Holding-Geschäftsführer Robert Brech in Taufkirchen
Kaut-Bullinger-Filialschließungen werden konkret weiter
Seit Anfang des Jahres ist auch Tim Haas an Bord, der den Unternehmenswandel bei jaka leitet.
jaka feiert Jubiläum und Neugründung weiter