BusinessPartner PBS

Karstadt mit roten Zahlen

  • 13.08.2008
  • Handel
  • Jörg Müllers

Tiefrote Zahlen schrieb die Warenhauskette Karstadt im dritten Quartal. Als Grund nannte das zum Touristik- und Handelskonzern Arcandor gehörende Unternehmen Kostenprobleme und die anhaltende Konsumflaute.

Die Entwicklung bei Karstadt verlief im dritten Quartal deutlich schlechter als erwartet. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verschlechterte sich auf minus 51 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum war es noch ein Minus von 8 Millionen Euro gewesen. Die hohen Verluste bei Karstadt zwangen Arcandor dazu, die Ergebniserwartung für das kommende Geschäftsjahr nach unten zu korrigieren. Konzernchef Thomas Middelhoff kündigte ein weiteres Effizienzsteigerungsprogramm für den Warenhausbereich an.

Kontakt: www.karstadt.de, www.arcandor.de

Verwandte Themen
Gut informiert zum Thema Datenschutz: Fachhändler bei der HSM-Schulung
Fachhändler Digro stellt erneut Insolvenzantrag weiter
Hochkarätige Vorträge und intensiver Austausch mit den Lieferanten standen bei den Office Innovation Days im vergangenen Jahr im Fokus.
Büroring lädt Mitglieder nach Göttingen weiter
Die speziellen Lastenräder, mit denen die Kuriere in der Nürnberger Innenstadt unterwegs sind, können bis zu 200 Kilogramm laden. (Bild: DPD)
memo geht eigene Wege bei der Auslieferung weiter
Cyberport-Store
IT-Händler Cyberport kauft HQ Patronen weiter
Marktanteile der Discounter in der Altersgruppe der bis 39-Jährigen in Prozent (Quelle: Gfk, ConsumerScan)
Discounter gewinnen in der Gunst jüngerer Kunden weiter
Für die CO2-Emissionen durch Transport und Verpackung der „Kabuco“-Toner leistet der Anbieter Kaut-Bullinger eine Kompensation – und unterstützt damit ein Schutzprojekt in Kenia.
Kaut-Bullinger setzt auf klimaneutrale Toner weiter