BusinessPartner PBS

Karstadt mit roten Zahlen

  • 13.08.2008
  • Handel
  • Jörg Müllers

Tiefrote Zahlen schrieb die Warenhauskette Karstadt im dritten Quartal. Als Grund nannte das zum Touristik- und Handelskonzern Arcandor gehörende Unternehmen Kostenprobleme und die anhaltende Konsumflaute.

Die Entwicklung bei Karstadt verlief im dritten Quartal deutlich schlechter als erwartet. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verschlechterte sich auf minus 51 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum war es noch ein Minus von 8 Millionen Euro gewesen. Die hohen Verluste bei Karstadt zwangen Arcandor dazu, die Ergebniserwartung für das kommende Geschäftsjahr nach unten zu korrigieren. Konzernchef Thomas Middelhoff kündigte ein weiteres Effizienzsteigerungsprogramm für den Warenhausbereich an.

Kontakt: www.karstadt.de, www.arcandor.de

Verwandte Themen
Kai Holtkamp, Geschäftsfeldleiter Streckenhandel
Soennecken holt Mitglieder zu Muster-Event weiter
Der Zukauf von Z.A.S. stärkt die Pharma-Services der Rhenus-Gruppe. (Bild: Rhenus Office Systems)
Rhenus Archiv Services kauft Z.A.S. weiter
Dirk Leischner, Beauftragter für das Umweltmanagement bei Soennecken, und Evelyn Wieland, zuständig für den Fuhrpark, mit dem ersten Elektrofahrzeug
Soennecken kauft Elektrofahrzeug weiter
Nachhaltigkeit als Ziel definiert: Kaiser+Kraft-Firmenzentrale in Stuttgart
Kaiser+Kraft im Finale beim CSR-Preis weiter
Takkt-Zentrale in Stuttgart (Bild: Takkt AG)
Takkt mit erfolgreichem Geschäftsjahr 2016 weiter
Offen für alle Fachhändler: die Lieferantenmesse während des duo-Unternehmerforums
Lieferantenmesse offen für alle Fachhändler weiter