BusinessPartner PBS

Karstadt mit roten Zahlen

  • 13.08.2008
  • Handel
  • Jörg Müllers

Tiefrote Zahlen schrieb die Warenhauskette Karstadt im dritten Quartal. Als Grund nannte das zum Touristik- und Handelskonzern Arcandor gehörende Unternehmen Kostenprobleme und die anhaltende Konsumflaute.

Die Entwicklung bei Karstadt verlief im dritten Quartal deutlich schlechter als erwartet. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verschlechterte sich auf minus 51 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum war es noch ein Minus von 8 Millionen Euro gewesen. Die hohen Verluste bei Karstadt zwangen Arcandor dazu, die Ergebniserwartung für das kommende Geschäftsjahr nach unten zu korrigieren. Konzernchef Thomas Middelhoff kündigte ein weiteres Effizienzsteigerungsprogramm für den Warenhausbereich an.

Kontakt: www.karstadt.de, www.arcandor.de

Verwandte Themen
Winfried Schneider, Geschäftsfeldleiter Drucken + Kopieren bei Soennecken
Soennecken und UFP schließen Partnerschaft weiter
Geschäftsführer Rudolf Bischler bei der Präsentation der Jahresergebnisse von Streit Service & Solutions vor den Mitarbeitern in Hausach. (Bild: Streit)
Fachhändler Streit will 50-Millionen-Marke reißen weiter
Seit 1. Januar ist Markus Weber alleiniger Geschäftsführer und Inhaber des Siegener Fachhandelsunternehmens dokuworks.
Aus dokuteam SüdWest wird dokuworks weiter
Robin Morgenstern, Vorstand der Morgenstern AG
„Exponentielles Wachstum bei der Digitalisierung“ weiter
Profi-Team des SC Freiburg: Mit dem Start der Rückrunde wird der Versandhändler memo Sponsor des Vereins. (Bild: SC Freiburg)
memo mit Bandenwerbung beim SC Freiburg weiter
Soldan-Geschäftsführer René Dreske
Soldan strafft die Organisation weiter