BusinessPartner PBS

Arcandor vor der Zerschlagung

  • 14.08.2009
  • Handel
  • Jörg Müllers

Der insolvente Handels- und Touristikkonzern steht nach Ankündigung des vorläufigen Insolvenzverwalters vor der Zerschlagung. In den nächsten Monaten sollen Tausende Arbeitsplätze wegfallen.

Bei Karstadt droht zunächst die Schließung von 19 der insgesamt 126 Häuser, bei der Versandhandelstochter Primondo („Quelle“) sollen bis kommenden Januar 3700 Stellen gestrichen werden. Der Metro-Konzern hat erneut sein Interesse bekundet, verschiedene Karstadt-Filialen zu übernehmen und auch für Primondo gebe es mehrere Interessenten. Die Arcandor-Beteiligung am Touristikkonzern Thomas Cook soll auf jeden Fall verkauft werden, da sie so zur Entschuldung des Konzerns beitragen könne.

Kontakt: www.arcandor.de

Verwandte Themen
Vorreiterroller bei der digitalen Transformation übernehmen: Streit-Geschäftsführer Rudolf Bischler auf der Kick Off-Veranstaltung
Bürodienstleister Streit mit Rekordumsatz weiter
Logistik als Rückgrat des Erfolgs: Die Böttcher AG hat 2017 ein weiteres Lager in Betrieb genommen.
Böttcher AG wächst um 35 Prozent weiter
Printus modernisiert derzeit seine Unternehmenssoftware. (Bild: Printus)
Auch Printus setzt auf SAP weiter
Besprechungsräume bei der uniVersa-Versicherung, die Franken Lehrmittel Medientechnik realisiert hat – der Händler hat sich jetzt dem Netzwerk AV-Solution Partner angeschlossen.
Neue Mitglieder verstärken AV-Netzwerk weiter
memo Möbelkatalog 2018: viele Anregungen für ein „grünes Büro“ Bild: Titelbild memo Möbelkatalog 2018
memo forciert Bereich Büroeinrichtung weiter
Auch in Zukunft setzt Kaiser+Kraft weiterhin verstärkt auf nachhaltiges Wirtschaften.
Kaiser+Kraft setzt ganz auf Klimaneutralität weiter