BusinessPartner PBS

Mercateo verkauft an Fachhändler

  • 14.11.2013
  • Handel
  • Stefan Syndikus

Die B2B-Bestellplattform Mercateo geht neue Wege: Ab sofort bietet das Unternehmen auch einen Reseller-Shop für Wiederverkäufer.

Fachhändler für Bürobedarf, ITK, Unterhaltungselektronik sowie Systemhäuser und Softwareanbieter können Artikel aus den Bereichen ITK, Büro, Unterhaltungselektronik und weiße Ware bestellen. Hintergrund sind Kooperationen von Mercateo mit Distributoren der Branche, so unter anderem mit dexxIT und Also. Insgesamt habe man schon 20 Lieferanten gewinnen können, sagte der Lieferantenmanager von Mercateo, Tino E. Leppke. Man stehe außerdem mit weiteren Distributoren und Online-Händlern in Verhandlungen und wolle bis Jahresende auf die Sortimente von insgesamt 35 Lieferanten zurückgreifen können. Über den ITK-Reseller-Shop gebe man die Einkaufskonditionen fast eins zu eins weiter, sagte Leppke. Das Portal des Soennecken-Mitglieds Mercateo erlaubt nicht nur einen Preisvergleich, sondern auch den Vergleich von Lieferständen. Bislang war Mercateo ausschließlich als Beschaffungsplattform am Markt aufgetreten. Nach eigenen Angaben sind für die B2B-Plattform rund eine Million Geschäftskunden registriert: vom DAX-Unternehmen bis zur öffentlichen Verwaltung, aber auch Selbstständige und Mittelständler.

Kontakt: www.mercateo.com/itk-reseller-shop

Verwandte Themen
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter