BusinessPartner PBS

Lyreco: nächste Schritte der globalen Expansion

  • 15.01.2013
  • Handel
  • Stefan Syndikus

Der Bürobedarfslieferant Lyreco erschließt sich durch Partnerschaften internationale Märkte und ist durch die neueste Kooperation mit der baltischen Officeday in nunmehr 44 Ländern vertreten.

Steve Law, CEO von Lyreco, erklärte: „Diese Vereinbarung ermöglicht Lyreco als einzigem B2B-Bürobedarfshändler, die vollständige Abdeckung von den nordischen Ländern bis zu den baltischen Staaten.“ Der neue Partner Officeday ist im B2B-Geschäft mit Endverbrauchern und Großhändlern aktiv und hat im vergangenen Jahr in den drei baltischen Staaten nach eigenen Angaben einen Umsatz von 21 Millionen Euro erzielt. Damit zählt das Unternehmen nach Aussage von Lyreco zum Marktführer. Officeday sei das einzige Unternehmen in den baltischen Ländern, das seinen Kunden eine gleichbleibende Servicequalität – bezogen auf Account Management, Sortiment und Preise – bieten könne, so Lyreco. Im vergangenen Jahr hatte Lyreco allein sechs neue Partnerschaften vereinbart – zuletzt im Dezember mit Akoffice in der Türkei und mit Benir e-Store in Indien (wir berichteten).

Kontakt: www.lyreco.com; www.officeday.lv

Verwandte Themen
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter