BusinessPartner PBS

Zögerliche Umsetzung bei Öffnungszeiten

Die Händler in NRW verhalten sich bezüglich der neuen Ladenöffnungszeiten eher zurückhaltend, das sind die Ergebnisse einer telefonischen Kurzumfrage des Kölner Instituts für Handelsforschung.

Werktags dürfen die Geschäfte zwar 24 Stunden am Tag geöffnet sein, im Weihnachtsgeschäft nutzten aber weniger als zehn Prozent der Händler in den Stadtzentren die Möglichkeit, außerhalb waren es unter fünf Prozent der Befragten. Veränderte Öffnungszeiten finden sich hier in der Regel nur bei großen SB-Ketten. Bis 22 Uhr hielten die Shops in der Kölner City an Freitagen und Samstagen ihre Türen geöffnet, in kleineren Städten wie Bonn oder Münster war schon um 21 Uhr Schluss. Für Januar wird eine weitere Kürzung der Ladenöffnungszeiten erwartet. Dienstleistungsabende oder Marketing- Aktionen mit verlängerten Öffnungszeiten wie das Midnight-Shopping stehen in kleineren Städten zur Diskussion. In Großstädten wird eine regelmäßigere Lösung gesucht, an ein oder zwei Abenden pro Woche bis 22 Uhr zu öffnen. Wichtig dabei ist eine einheitliche Handhabung je City, um den Kunden nicht zu verwirren.Kontakt: www.ifh-koeln.de

Verwandte Themen
Profi-Team des SC Freiburg: Mit dem Start der Rückrunde wird der Versandhändler memo Sponsor des Vereins. (Bild: SC Freiburg)
memo mit Bandenwerbung beim SC Freiburg weiter
Soldan-Geschäftsführer René Dreske
Soldan strafft die Organisation weiter
Viking-Homepage: Office Depot optimiert seine Online-Shops. (Monitor: Thinkstockphotos 451248909)
Office Depot aktiviert seine „Schläfer-Kunden“ weiter
Kaiser + Kraft ist jetzt nach ISO 50001 zertifiziert.
Kaiser + Kraft jetzt auch ISO 50001 zertifiziert weiter
Mit mehr als 1300 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 700 Millionen Euro gehört Printus zu den bedeutendsten Arbeitgebern der Region Offenburg.
Printus feiert 40-jähriges Jubiläum weiter
„Es werden komplette Umstrukturierungen notwendig sein“ weiter