BusinessPartner PBS

Zögerliche Umsetzung bei Öffnungszeiten

Die Händler in NRW verhalten sich bezüglich der neuen Ladenöffnungszeiten eher zurückhaltend, das sind die Ergebnisse einer telefonischen Kurzumfrage des Kölner Instituts für Handelsforschung.

Werktags dürfen die Geschäfte zwar 24 Stunden am Tag geöffnet sein, im Weihnachtsgeschäft nutzten aber weniger als zehn Prozent der Händler in den Stadtzentren die Möglichkeit, außerhalb waren es unter fünf Prozent der Befragten. Veränderte Öffnungszeiten finden sich hier in der Regel nur bei großen SB-Ketten. Bis 22 Uhr hielten die Shops in der Kölner City an Freitagen und Samstagen ihre Türen geöffnet, in kleineren Städten wie Bonn oder Münster war schon um 21 Uhr Schluss. Für Januar wird eine weitere Kürzung der Ladenöffnungszeiten erwartet. Dienstleistungsabende oder Marketing- Aktionen mit verlängerten Öffnungszeiten wie das Midnight-Shopping stehen in kleineren Städten zur Diskussion. In Großstädten wird eine regelmäßigere Lösung gesucht, an ein oder zwei Abenden pro Woche bis 22 Uhr zu öffnen. Wichtig dabei ist eine einheitliche Handhabung je City, um den Kunden nicht zu verwirren.Kontakt: www.ifh-koeln.de

Verwandte Themen
Stolze Preisträger (von links): die FKS-Geschäftsführer Christian Schroeder und Wolfgang Rocker
FKS erhält „Großen Preis des Mittelstandes 2017“ weiter
Offene Worte zum Restrukturierungskurs: Holding-Geschäftsführer Robert Brech in Taufkirchen
Kaut-Bullinger-Filialschließungen werden konkret weiter
Seit Anfang des Jahres ist auch Tim Haas an Bord, der den Unternehmenswandel bei jaka leitet.
jaka feiert Jubiläum und Neugründung weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Kaut-Bullinger-Kundentag mit Rekordzuspruch weiter
Die Ehrig-Geschäftsführer Kerstin Ehrig-Wettstaedt und Torsten Ehrig
Ehrig feiert 70. Firmenjubiläum weiter
Andy Vögtli (rechts) hat seine Anteile an der Schoch Vögtli AG an Thomas Schoch übergeben.
Geschäftsübergabe bei Schoch Vögtli weiter