BusinessPartner PBS
Computacenter Deutschland bleibt auf Kurs.
Computacenter Deutschland bleibt auf Kurs

Starkes Servicegeschäft: Computacenter steigert Umsatz und Gewinn in Deutschland

Der IT-Dienstleister Computacenter hat seine finalen Geschäftszahlen für 2016 vorgelegt. In Deutschland und der Schweiz haben die Kerpener danach im vergangenen Jahr erneut ein sehr positives Ergebnis erzielt.

Der Umsatz des IT-Dienstleisters stieg bei konstanten Wechselkursen um 3,1 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Der adjustierte Gewinn vor Steuern legte bei konstanten Wechselkursen um 15,4 Prozent auf 43,5 Millionen Euro zu. Dazu haben sowohl ein Wachstum von 7,2 Prozent im Servicegeschäft als auch von 1,2 Prozent im Produktgeschäft beigetragen.

Der Anstieg im Servicegeschäft beruht dabei zum einen auf Vertragsverlängerungen mit Bestandskunden, zum anderen aber insbesondere auch auf insgesamt 14 neuen langfristigen Serviceverträgen. Entsprechend legte der Bereich Managed Services um 4,4 Prozent zu. Im Professional-Services-Geschäft konnte Computacenter Deutschland sogar ein deutliches Wachstum von 14,3 Prozent erzielen.

Inhaltlich waren dies in erster Linie Projekte rund um Security- und Cloud-Infrastrukturen, zu denen noch eine starke Nachfrage nach Beratungsleistungen zur Einführung von Lösungen rund um den digitalen Arbeitsplatz hinzukam. Das Wachstum im Produktgeschäft basierte insbesondere auf einer starken Nachfrage nach Lösungen in den Bereichen Netzwerk, Security und Cloud. Hierzu trug unter anderem eine steigende Zahl von SAP Hana-Projekten bei.

„Nach dem schon sehr erfolgreichen Jahr 2015 konnten wir 2016 in Deutschland noch mal deutlich zulegen. Neben der positiven Entwicklung beim Umsatz, freut uns natürlich insbesondere, dass wir beim Gewinn über 15 Prozent zulegen konnten“, kommentiert Reiner Louis, Sprecher der Geschäftsführung bei Computacenter in Deutschland, das Ergebnis. „Da wir 2017 in allen Bereichen mit vollen Pipelines bei den anstehenden Ausschreibungen gestartet sind, sind wir zuversichtlich, diese positive Entwicklung auch in diesem Jahr weiter fortsetzen zu können.“

Nicht ganz so positiv hingegen sieht es bei der Computacenter-Gruppe aus. 
Der Umsatz der Gruppe ist im Jahr 2016 bei Zugrundelegung konstanter Wechselkurse mit 3,25 Milliarden Britischen Pfund leicht unter Vorjahresniveau gesunken (-0,5 Prozent). Dabei lag der Umsatz im Servicegeschäft bei 1,04 Milliarden Britischen Pfund und beim Produktgeschäft bei 2,21 Milliarden Britischen Pfund. Der adjustierte Gewinn vor Steuern betrug 86,4 Millionen Britische Pfund, was einem Rückgang von -4,3 Prozent entspricht. Ausschlaggebend für die Entwicklung war eine Eintrübung des Geschäfts im Mutterland der Gesellschaft, während Frankreich und Deutschland gute Ergebnisse erzielten.

Kontakt: www.computacenter.com 

Verwandte Themen
Die MTH Retail Group steigt mit dem Kauf der Office-World-Gruppe in den Schweizer Markt für Büroprodukte ein.
MTH Retail übernimmt Office World-Group weiter
bueroboss.de-Webshop-Startseite mit informativen Widgets und Kundenkonto (Bild: bueroboss.de)
Hohe Zustimmungswerte für bueroboss.de-Relaunch weiter
Dolph Westerbos
Dolph Westerbos wird CEO bei Staples in Europa weiter
Die Plate-Firmengruppe ist in Norddeutschland mit mehreren Standorten vertreten, und über den Außendienst in ganz Deutschland aktiv. (Grafik: Plate)
Plate wird Büroring-Mitglied weiter
Herbert Hief (links) und Rudolf Bischler nach der Vertragsunterzeichnung
Streit expandiert in Karlsruhe  weiter
Am Rande des „Kamingesprächs“ im Apollo Theater Siegen (von links): Sebastian Leipold (Hees Geschäftsführer), Walter Mennekes (Vizepräsident FC Bayern München), Uli Hoeneß (Präsident FC Bayer München) sowie Florian Leipold (Hees Geschäftsführer)
Uli Hoeneß bei Hees Bürowelt weiter