BusinessPartner PBS

Vogt neuer Vertriebsleiter bei Balke

  • 15.08.2011
  • Handel
  • Elke Sondermann

Oliver Vogt hat Anfang August 2011 die Vertriebsleitung bei Büro-Bedarf-Balke mit Sitz in Oststeinbek bei Hamburg übernommen.

Der 47-jährige Diplom-Betriebswirt startete seine Karriere 1993 in Vertriebs- und Marketingpositionen bei Konica Minolta. Gleich im Anschluss von 1999 bis 2007 bekleidetete Vogt bei Ahrend Bürobedarf die Position des Vertriebsleiters für den norddeutschen Raum. Nach Übernahme der Firma Ahrend durch Lyreco 2007 agierte er als Vertriebsleiter im Key-Account für Norddeutschland.

Oliver Vogt wird das Team im Innen- und Außendienst führen. In dieser Funktion berichtet er direkt an die Geschäftsführerin und Inhaberin Kirsten Haller, die das 1950 gegründete Unternehmen leitet.

„Ausgerichtet auf die Zukunft und bei wachsenden Anforderungen unserer Kunden wollen wir auch weiterhin wegweisend als der professionelle Partner und Lieferant für Bürobedarf im Großraum Hamburg stehen. Unsere Stärken als inhabergeführtes Unternehmen sind die Flexibilität bei kundenindividuellen Wünschen sowie die hohe Fachkompetenz und Zuverlässigkeit in Betreuung und Abwicklung," erklärt Geschäftsführerin Kirsten Haller.

Kontakt: www.balke-hamburg.de

Verwandte Themen
Printus modernisiert derzeit seine Unternehmenssoftware. (Bild: Printus)
Auch Printus setzt auf SAP weiter
Besprechungsräume bei der uniVersa-Versicherung, die Franken Lehrmittel Medientechnik realisiert hat – der Händler hat sich jetzt dem Netzwerk AV-Solution Partner angeschlossen.
Neue Mitglieder verstärken AV-Netzwerk weiter
memo Möbelkatalog 2018: viele Anregungen für ein „grünes Büro“ Bild: Titelbild memo Möbelkatalog 2018
memo forciert Bereich Büroeinrichtung weiter
Auch in Zukunft setzt Kaiser+Kraft weiterhin verstärkt auf nachhaltiges Wirtschaften.
Kaiser+Kraft setzt ganz auf Klimaneutralität weiter
Soennecken veranstaltet „Musterevent“ im März
Soennecken lädt Mitglieder zu „Musterevent“ weiter
Ralph Warmbold
Ralph Warmbold sieht Digitalisierung als Wachstumstreiber weiter