BusinessPartner PBS

Schließung der Hertie-Filialen wird wahrscheinlicher

  • 16.04.2009
  • Handel
  • Jörg Müllers

Nach wie vor nicht geklärt ist die Zukunft der insolventen Warenhauskette Hertie. Medienberichten zufolge sei aber die Schließung von 54 Filialen kurzfristig möglich.

Während der Insolvenzverwalter den Betrieb der Warenhäuser fortführen wolle, dränge der vorläufige Gläubigerausschuss auf die rasche Benennung eines alternativen Investors. Andernfalls müsse Hertie geschlossen werden. Betroffen davon wären rund 3.000 Arbeitsplätze. Seit Monaten laufen Verhandlungen zwischen Insolvenzverwalter, Gesellschaftern und Investoren, bei denen speziell die Mietkonditionen (Hauptvermieter ist der Hertie-Eigentümer Mercatoria Acquisitions) strittig sind.

Kontakt: www.hertie.de

Verwandte Themen
Kundenbindung der besonderen Art: Mollenkopf-Weihnachtsevent auf der Burg Guttenberg
Mollenkopf setzt auf Kundenbindung weiter
Lieferantentag der Soennecken-Kooperation: positive Umsatzentwicklung im laufenden Jahr
Soennecken zeigt sich gut aufgestellt weiter
Mit dem neuen Hautkatalog 2018 stellt die Fachhandelskooperation Soennecken auch ein deutlich erweitertes Sortiment vor.
Soennecken baut Sortiment weiter aus weiter
Neben Produktpräsentationen und Vorträgen unterschiedlicher Hersteller erwartete die Besucher der diesjährigen Saueracker-Hausmesse unter anderem ein „Weihnachtsmarkt mit fränkischen Spezialitäten“.
Saueracker-VIP-Event mit einigen Highlights weiter
Reger Andrang: über 70 Teilnehmer informierten sich beim Bensegger-Business-Breakfast über das Thema "Gesundheit im Büro"
Bensegger informiert über „Gesundheit im Büro“ weiter
Bei einer Veranstaltung in den Räumlichkeiten der ekom21 in Gießen informierten sich am 28. November rund 50 Entscheider von Schulämtern und Schulabteilungen aus 24 hessischen Kreisen. (c.) Rednet
Rednet stattet hessische Schulen bis 2021 aus weiter