BusinessPartner PBS

Karstadt beschert Mutter Millionenverlust

  • 16.12.2008
  • Handel
  • Werner Stark

Deutliche Einbußen bei der Warenhaustochter Karstadt und ein teurer Konzernumbau haben den Handels- und Tourismuskonzern Arcandor tief in die Verlustzone gedrückt.

Für das Geschäftsjahr 2007/08 stand unter dem Strich ein Verlust von knapp 746 Millionen Euro. Die Konzernführung zeigt sich dabei vor allem mit Karstadt "absolut unzufrieden", so die gestrige Mitteilung. Finanzvorstand Peter Diesch sprach von "einem eindeutigen Missmanagement bei den Kosten" und einer "verfehlten Rabattpolitik". Dies führte zu einem Einbruch des bereinigten Ebita binnen Jahresfrist von plus 147,7 Millionen Euro auf minus 4,2 Millionen Euro. Der Umsatz sank um 3,4 Prozent auf 4,1 Milliarden Euro.

Inzwischen wurde das Karstadt-Management fast komplett ausgetauscht. Hoffnungsträger ist das Weihnachtsgeschäft, das gut angelaufen sei.

Kontakt: www.karstadt.de, www.arcandor.de

Verwandte Themen
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter