BusinessPartner PBS

Post will 700 eigene Filialen schließen

  • 17.03.2008
  • Handel
  • Werner Stark

Die Deutsche Post dünnt ihr Filialnetz weiter radikal aus. Bis zum Jahr 2011 sollen rund 700 der bundesweit noch 800 eigenbetriebenen Filialen schließen.

Demnach sollen insgesamt maximal noch 100 eigene Filialen erhalten bleiben. An den Standorten, die aufgegeben werden, sollen private Händler wie Supermärkte, Kioskbetreiber und auch PBS-Händler einspringen und die Post-Dienstleistungen anbieten. Die Deutsche Post will mit diesem Schritt weiter Kosten einsparen. Die betroffenen rund 3000 Mitarbeiter würden jedoch an anderen Stellen im Konzern weiter beschäftigt werden.

Derzeit betreibt die Post rund 13 500 Filialen in Deutschland, von denen noch 800 in Eigenregie geführt werden. Die 850 Filialen der Postbank sind dabei nicht eingerechnet. Bislang bieten bereits zahlreiche PBS-Fachhändler Post-Dienstleistungen in so genannten Postagenturen an.

Kontakt: www.deutschepost.de

Verwandte Themen
Takkt-Zentrale in Stuttgart
Takkt wächst und treibt digitale Agenda voran weiter
"Arbeit der Zukunft" war das zentrale Thema des Kundentags bei office360.
Fachhändler office360 zeigt Trends auf weiter
Jens Melzer, Geschäftsbereichsleiter Warengeschäft und Prokurist bei Soennecken
Soennecken und Conrad vereinbaren Zusammenarbeit weiter
Im Mai startet die Händler-Kooperation AV-Solution Partner zu ihrer diesjährigen Roadshow unter dem Motto „Kommunikation 4.0 im Unternehmen“.
Die AV-Solution Partner laden ein weiter
Ubiquitech-Website
Soennecken und Ubiquitech gehen Partnerschaft ein weiter
Im neuen Conrad-B2B-Shop können die Kunden eigene Produktlisten direkt für die Bestellung hochladen oder per Voice Search passende Produkte suchen.
Conrad Business Supplies relauncht Marktplatz weiter