BusinessPartner PBS

Schweiz: Witzig übernimmt Büro-Fürrer-Sparte

  • 17.03.2008
  • Handel
  • Werner Stark

Das Traditionsunternehmen Witzig The Office Company übernimmt den etablierten Büroausstatter Büro-Fürrer Office Design von der Lyreco-Gruppe.

Durch diesen Zusammenschluss entsteht der führende Büroausstatter und -dienstleister in der Schweiz. Witzig und Büro-Fürrer sind zusammen mit Büro Schoch als Pioniere der 1979 gegründeten Ergodata-Gruppe schon als Produktentwickler und Produzent zusammen aktiv. "Der Zusammenschluss der beiden Unternehmen ist ein logischer Schritt, eine gute Ergänzung und lässt viele Synergien zu", so Martin Witzig. Witzig übernimmt die gesamte Belegschaft von Büro-Fürrer (50 Mitarbeiter) und wächst damit personell auf 180 Mitarbeiter.

Mit dem Zusammenschluss finden zwei führende Anbieter aus der Schweizer Bürobranche zueinander. Die 1887 gegründete Büro-Fürrer Office Design betreibt Filialen in Zürich, Basel und Bern. Witzig (gegründet 1946) leitet vom Hauptsitz in Frauenfeld aus die Niederlassungen in Zürich, Arbon, Baden, Baar, Luzern, Schaffhausen, St. Gallen und Weinfelden.

Kontakt: www.witzig.ch, www.fuerrer-design.ch

Verwandte Themen
Gut informiert zum Thema Datenschutz: Fachhändler bei der HSM-Schulung
Fachhändler Digro stellt erneut Insolvenzantrag weiter
Hochkarätige Vorträge und intensiver Austausch mit den Lieferanten standen bei den Office Innovation Days im vergangenen Jahr im Fokus.
Büroring lädt Mitglieder nach Göttingen weiter
Die speziellen Lastenräder, mit denen die Kuriere in der Nürnberger Innenstadt unterwegs sind, können bis zu 200 Kilogramm laden. (Bild: DPD)
memo geht eigene Wege bei der Auslieferung weiter
Cyberport-Store
IT-Händler Cyberport kauft HQ Patronen weiter
Marktanteile der Discounter in der Altersgruppe der bis 39-Jährigen in Prozent (Quelle: Gfk, ConsumerScan)
Discounter gewinnen in der Gunst jüngerer Kunden weiter
Für die CO2-Emissionen durch Transport und Verpackung der „Kabuco“-Toner leistet der Anbieter Kaut-Bullinger eine Kompensation – und unterstützt damit ein Schutzprojekt in Kenia.
Kaut-Bullinger setzt auf klimaneutrale Toner weiter