BusinessPartner PBS

Schlecker bedient sich bei Woolworth

  • 17.08.2009
  • Handel
  • Werner Stark

Der Drogerie-Marktführer will bis zu 71 Filialen und damit fast ein Viertel aller Standorte der insolventen Warenhauskette Woolworth übernehmen.

Beim Frankfurter Insolvenzverwalter Ottmar Hermann hieß es, es gebe großes Interesse von verschiedenen Ketten an den insgesamt rund 150 Filialen, die nicht mehr als Woolworth-Geschäfte fortgeführt werden sollen. Der Insolvenzverwalter will von den insgesamt 310 Filialen rund 150 in einer neuen Woolworth GmbH weiter betreiben. Dabei handelt es sich um die mittelgroßen Geschäfte, für die er wirtschaftliche Perspektiven sieht.

Für Schlecker wären die zusätzlichen Standorte eine ideale Möglichkeit, die führende Position in Deutschland zu untermauern. Das Ehinger Unternehmen ist mit einem Umsatz von 7,42 Milliarden Euro unter den Drogeriemarktketten die Nummer eins vor der dm-Gruppe. Der Marktanteil beläuft sich in Deutschland auf 40 Prozent. Nahezu alle Drogerie-Filialisten engagieren sich innerhalb ihrer Sortimentsausrichtung verstärkt mit PBS-Produkten.

Kontakt: www.schlecker.de, www.woolworth.de

Verwandte Themen
Holger Rosa, Projektleiter Büroprint beim Büroring gemeinsam mit Infominds-Berater Frank Lenz, der für den Vertrieb der Software in Deutschland zuständig ist.
Büroring schließt strategische Partnerschaft mit Infominds weiter
Udo Böttcher, Geschäftsführer von Büromarkt Böttcher, hat neben der Logistik auch in seinen mobilen Shop investiert.
Büromarkt Böttcher investiert weiter in Wachstum weiter
Dr. Benedikt Erdmann: „Wir wachsen im PBS-Bereich, weil unsere Mitglieder insgesamt ein gutes Geschäft machen und nach meiner Beobachtung besser abschneiden als der Markt."
Soennecken zeigt sich zuversichtlich weiter
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter