BusinessPartner PBS

Harte Einschnitte bei Office Depot

  • 17.10.2014
  • Handel
  • Stefan Syndikus

Office Depot will sein Europageschäft straffen und plant bis Ende 2016 annähernd 90 Millionen Dollar durch die Entlassung von 1100 Mitarbeitern zu sparen.

Office Depot wolle in Europa seine Wettbewerbsfähigkeit stärken, um der schwierigen wirtschaftlichen Situation in der Region zu widerstehen, teilte das Unternehmen nach amerikanischen Pressemeldungen mit. In der ersten Jahreshälfte habe man auf die Einführung eines Softwareprojekts in Europa verzichtet und auf diese Weise 28 Millionen Dollar gespart. Office Depot veräußert außerdem Vermögenswerte und vereinfacht seine Prozesse in Europa. Die aktuelle Restrukturierung solle bis Ende 2015 abgeschlossen werden. In Europa ist das Unternehmen durch seine Marken Office Depot und Viking in 30 Ländern aktiv.

Nach dem Zusammenschluss von Office Depot und Office Max befinden sich zugleich auch viele Filialen in Nordamerika auf dem Prüfstand, nach Pressemeldungen sollen noch bis Ende dieses Jahres 165 Standorte geschlossen werden. In den kommenden zwei Jahren sollen das Filialnetz in Nordamerika um rund 400 OfficeMax-Stores schrumpfen.

Kontakt: www.officedepot.eu

Verwandte Themen
Ausschnitt aus dem Flyer „Büro spezial“ von Segmüller
Aktion „Büro Spezial“ bei Segmüller weiter
Die Mitglieder der BPGI haben auf ihrer Jahreshauptversammlung in Berlin einen neuen Vorstand bestimmt.
Neuwahlen bei der BPGI weiter
Die Geschäftsführer der operativen Unternehmen der Compass Gruppe trafen sich auch in diesem Jahr wieder zur Unternehmertagung auf Mallorca.
Compass Gruppe tagte auf Mallorca weiter
Perfekte Location für die Töns-Hausmesse: das Fritz-Walter-Stadion in Kaiserlautern
Töns profitiert von „Kompetenz im Doppelpack“ weiter
Der persönliche Kontakt zählt: Saueracker veranstaltet am 23. November ein VIP-Event.
Saueracker veranstaltet VIP-Event weiter
Bechtle Konzernzentrale in Neckarsulm
Bechtle profitiert von E-Commerce-Wachstum weiter