BusinessPartner PBS

Prisma fordert "Ende der Verunsicherung"

  • 17.12.2008
  • Handel
  • Jörg Müllers

Die Prisma Fachhandels AG hat in einem offenen Brief die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel aufgefordert, der Verunsicherung der Endverbraucher durch andauernde Negativberichterstattung ein Ende zu machen.

Es gelte in der schwierigen Zeit stattdessen, schnelle und pragmatische Leistungsanreize zu schaffen, um eine positive Grundeinstellung zu generieren. Es sei letztendlich der private Konsum, der die Basis einer gesunden Wirtschaft ausmache. Die Mitglieder der Prisma wurden aufgefordert, das Schreiben der Bundeskanzlerin als Bekräftigung ebenfalls per Fax oder per Post zusenden.

Kontakt: www.prisma.ag

Verwandte Themen
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter