BusinessPartner PBS

Metro will Kaufhof loswerden

  • 18.03.2008
  • Handel
  • Werner Stark

Deutschlands größter Handelskonzern will die Kaufhof-Kaufhäuser verkaufen. Zudem sollen die Elektroniktöchter Media Markt Saturn fit für einen Börsengang gemacht werden.

Die Metro steht offensichtlich vor einem radikalen Umbau. Davon betroffen sind neben Kaufhof und Media Markt Saturn auch die Warenhaus-Tochter Real, die innerhalb von zwei Jahren umfassend saniert werden soll. 40 Real-Filialen stehen aktuell bereits auf dem Prüfstand.

Konzernchef Eckhard Cordes kündigte heute einen möglichen Verkauf der Kaufhof-Warenhäuser an. Galeria Kaufhof sei zwar ein erfolgreiches, aus Konzernsicht aber kein strategisches Geschäft. Die Synergien mit anderen Geschäftsbereichen der Metro seien zudem begrenzt, auch trage die Kaufhaus-Tochter nicht zur internationalen Expansion bei. Angesichts der guten Geschäftsentwicklung von Kaufhof sieht Cordes aber "keinen Grund für überstürztes Handeln".

Kontakt: www.metro.de

Verwandte Themen
Robin Morgenstern, Vorstand der Morgenstern AG
„Exponentielles Wachstum bei der Digitalisierung“ weiter
Profi-Team des SC Freiburg: Mit dem Start der Rückrunde wird der Versandhändler memo Sponsor des Vereins. (Bild: SC Freiburg)
memo mit Bandenwerbung beim SC Freiburg weiter
Soldan-Geschäftsführer René Dreske
Soldan strafft die Organisation weiter
Viking-Homepage: Office Depot optimiert seine Online-Shops. (Monitor: Thinkstockphotos 451248909)
Office Depot aktiviert seine „Schläfer-Kunden“ weiter
Kaiser + Kraft ist jetzt nach ISO 50001 zertifiziert.
Kaiser + Kraft jetzt auch ISO 50001 zertifiziert weiter
Mit mehr als 1300 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 700 Millionen Euro gehört Printus zu den bedeutendsten Arbeitgebern der Region Offenburg.
Printus feiert 40-jähriges Jubiläum weiter