BusinessPartner PBS

Metro will Kaufhof loswerden

  • 18.03.2008
  • Handel
  • Werner Stark

Deutschlands größter Handelskonzern will die Kaufhof-Kaufhäuser verkaufen. Zudem sollen die Elektroniktöchter Media Markt Saturn fit für einen Börsengang gemacht werden.

Die Metro steht offensichtlich vor einem radikalen Umbau. Davon betroffen sind neben Kaufhof und Media Markt Saturn auch die Warenhaus-Tochter Real, die innerhalb von zwei Jahren umfassend saniert werden soll. 40 Real-Filialen stehen aktuell bereits auf dem Prüfstand.

Konzernchef Eckhard Cordes kündigte heute einen möglichen Verkauf der Kaufhof-Warenhäuser an. Galeria Kaufhof sei zwar ein erfolgreiches, aus Konzernsicht aber kein strategisches Geschäft. Die Synergien mit anderen Geschäftsbereichen der Metro seien zudem begrenzt, auch trage die Kaufhaus-Tochter nicht zur internationalen Expansion bei. Angesichts der guten Geschäftsentwicklung von Kaufhof sieht Cordes aber "keinen Grund für überstürztes Handeln".

Kontakt: www.metro.de

Verwandte Themen
Udo Böttcher
Böttcher AG im rasanten Vorwärtsgang weiter
Robert Brech
Situation bei Kaut-Bullinger deutlich verbessert weiter
Kundenbindung der besonderen Art: Mollenkopf-Weihnachtsevent auf der Burg Guttenberg
Mollenkopf setzt auf Kundenbindung weiter
Lieferantentag der Soennecken-Kooperation: positive Umsatzentwicklung im laufenden Jahr
Soennecken zeigt sich gut aufgestellt weiter
Mit dem neuen Hautkatalog 2018 stellt die Fachhandelskooperation Soennecken auch ein deutlich erweitertes Sortiment vor.
Soennecken baut Sortiment weiter aus weiter
Neben Produktpräsentationen und Vorträgen unterschiedlicher Hersteller erwartete die Besucher der diesjährigen Saueracker-Hausmesse unter anderem ein „Weihnachtsmarkt mit fränkischen Spezialitäten“.
Saueracker-VIP-Event mit einigen Highlights weiter