BusinessPartner PBS

Kaufhof soll Karstadt retten

  • 18.05.2009
  • Handel
  • Jörg Müllers

Medienberichten zufolge will die Metro-Gruppe die 121 Karstadt-Filialen übernehmen und mit den eigenen Galleria-Kaufhof-Häusern in einer „Deutschen Warenhaus AG“ zusammenführen.

Mit dieser Konstruktion könnten die Karstadt-Filialen gegebenenfalls auch ohne Staatshilfen gerettet werden. Die Metro will nun mit allen Beteiligten Gespräche führen. Die Karstadt-Mutter Arcandor steht den Plänen kritisch gegenüber, nicht zuletzt weil damit monopolistische Marktstrukturen im Handel entstehen würden.

Kontakt: www.metrogroup.de, www.arcandor.de

Verwandte Themen
Dolph Westerbos
Dolph Westerbos wird CEO bei Staples in Europa weiter
Die Plate-Firmengruppe ist in Norddeutschland mit mehreren Standorten vertreten, und über den Außendienst in ganz Deutschland aktiv. (Grafik: Plate)
Plate wird Büroring-Mitglied weiter
Herbert Hief (links) und Rudolf Bischler nach der Vertragsunterzeichnung
Streit expandiert in Karlsruhe  weiter
Am Rande des „Kamingesprächs“ im Apollo Theater Siegen (von links): Sebastian Leipold (Hees Geschäftsführer), Walter Mennekes (Vizepräsident FC Bayern München), Uli Hoeneß (Präsident FC Bayer München) sowie Florian Leipold (Hees Geschäftsführer)
Uli Hoeneß bei Hees Bürowelt weiter
Bei der Übergabe der Urkunde (von links): Mike Reif (Vertriebsleiter Dach bei Horn), Isabell Horn (Geschäftsführung Horn GmbH), Michael Schreier (Vertriebsleiter bei Soennecken), Thomas Horn (Geschäftsführung Horn GmbH), Dr. Rainer Barth (Vorstand Soennec
Firma Horn zeichnet Michael Schreier von Soennecken aus weiter
Freuen sich über die Partnerschaft mit dem SC Freiburg (von links): Ben Bonde, Sales Manager Infront Germany, zusammen mit den beiden jaka-Geschäftsführern Jan Toews und Tim Haas (Bild: Quelle Infront Germany GmbH)
jaka macht Druck beim SC Freiburg weiter