BusinessPartner PBS
Der negative Umsatztrend beim Europageschäft von Staples setzt sich fort.
Der negative Umsatztrend beim Europageschäft von Staples setzt sich fort.

Trendwende noch nicht in Sicht: Staples-Europageschäft weiter im Minus

Staples meldet weiter rapide sinkende Umsätze in Europa. Im Quartalsbericht wird der Umsatzverlust im internationalen Geschäft auf minus 7,5 Prozent beziffert – und dies trotz zweistelligen Wachstums in China.

Im internationalen Geschäft fasst Staples Europa- und China-Geschäft zusammen. Für das zweite Quartal ergeben sich ein Umsatzminus von 7,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sowie ein Verlust von 14 Millionen Dollar. In Nordamerika sieht die Entwicklung besser aus, zumindest im B2B-Geschäft: Die neuen Sortimente Betriebsbedarf, Werbemittel und Pausenraumbedarf erschließen neue Umsatzpotenziale. Weniger gefragt waren Toner und Tinte sowie Papier und Bürobedarf. Staples hatte in Juli sein Print Solution-Business an Taylor Communication verkauft und weist daher etwas niedrigere Umsätze als im Vorjahresquartal aus. Das B2B-Geschäft in Nordamerika erwirtschaftete einen operativen Gewinn von 146 Millionen Dollar. B2C-Geschäft und Online-Aktivitäten erwirtschaften weniger Umsatz und Gewinn, fünf Märkte wurde geschlossen. Für das dritte Quartal rechnet Staples mit niedrigeren Umsätzen.

Kontakt: www.staples.com 

Verwandte Themen
Udo Böttcher
Böttcher AG im rasanten Vorwärtsgang weiter
Hofmann + Zeiher in Pfungstadt
Hofmann + Zeiher für 2018 einsatzbereit weiter
Pelikan International Corp. Berhad drängt die Minderheitsaktionäre aus der Pelikan AG und hat alle Anteile übernommen.
Pelikan Int. Berhad wird Alleineigentümer der Pelikan AG weiter
Robert Brech
Situation bei Kaut-Bullinger deutlich verbessert weiter
Kommunikations- und Infoplattform: das Sonderareal „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld (Bild: Messe Frankfurt / Jens Liebchen)
„Büro der Zukunft“ als Chance für den Handel weiter
Dinkhauser Kartonagen in Hall stattet sein Team mit E-Autos aus. (Bild: Dinkhauser)
Elektro-Fuhrpark für Dinkhauser Kartonagen weiter