BusinessPartner PBS

Takkt spürt Konjunkturschwäche

  • 19.01.2009
  • Handel
  • Werner Stark

Der führende Versender von Büro- und Lagerartikeln Takkt (u.a. Kaiser+ Kraft, Topdeq) hat wegen der verhaltenen Konjunktur seine bereits gesenkte Umsatzprognose für 2008 verfehlt.

Im Gesamtjahr sei lediglich ein organisches Umsatzwachstum von 0,7 Prozent erzielt worden, gab das Unternehmen Ende der vergangenen Woche bekannt. Ende Oktober hatte der Stuttgarter Versandhändler seine Prognose bereits auf zwei Prozent Umsatzwachstum von ursprünglich vier Prozent gesenkt. Die Ebita-Marge sieht Takkt nun "leicht über dem Vorjahresniveau von 14,4 Prozent". Das börsennotierte Unternehmen will aufgrund der niedrigen Bewertung seiner Aktie bis zu zehn Prozent seines Grundkaptials zurückkaufen.

Kontakt: www.takkt.de

Verwandte Themen
Printus modernisiert derzeit seine Unternehmenssoftware. (Bild: Printus)
Auch Printus setzt auf SAP weiter
Besprechungsräume bei der uniVersa-Versicherung, die Franken Lehrmittel Medientechnik realisiert hat – der Händler hat sich jetzt dem Netzwerk AV-Solution Partner angeschlossen.
Neue Mitglieder verstärken AV-Netzwerk weiter
memo Möbelkatalog 2018: viele Anregungen für ein „grünes Büro“ Bild: Titelbild memo Möbelkatalog 2018
memo forciert Bereich Büroeinrichtung weiter
Auch in Zukunft setzt Kaiser+Kraft weiterhin verstärkt auf nachhaltiges Wirtschaften.
Kaiser+Kraft setzt ganz auf Klimaneutralität weiter
Soennecken veranstaltet „Musterevent“ im März
Soennecken lädt Mitglieder zu „Musterevent“ weiter
Ralph Warmbold
Ralph Warmbold sieht Digitalisierung als Wachstumstreiber weiter