BusinessPartner PBS

Schlecker ist insolvent

  • 20.01.2012
  • Handel
  • Werner Stark

Die Drogeriemarktkette, die forciert auch PBS-Sortimente im Programm führt, will in die Planinsolvenz gehen, um sich sanieren zu können, so die heutige Firmenmitteilung.

Zuletzt hatten die Nachfolger von Firmengründer Anton Schlecker offenbar vergebens nach einen Investor für das in die roten Zahlen gerutschte Unternehmen gesucht. Auch die Schließung von bundesweit hunderten unrentabler Filialen konnte die Verluste nicht signifikant reduzieren. Im Geschäftsjahr 2010 war der europaweite Umsatz um rund 650 Millionen Euro auf 6,55 Milliarden Euro gesunken. Für 2011 rechnete der schwäbische Familienkonzern erneut mit sinkenden Erlösen. Zahlen zum Gewinn oder Verlust nennt Schlecker traditionell nicht. Die Mitarbeiterzahl lag Ende 2011 bei über 30 000 in Deutschland und weiteren rund 17 000 im Ausland.

Zuletzt hatte Schlecker noch rund 7000 Filialen in Deutschland und etwa 3000 weitere im europäischen Ausland. Im harten Wettbewerb hatten die Konkurrenten dm und Rossmann deutlich aufgeholt. Schlecker hatte mit einer Modernisierungskampagne und einer Neuausrichtung versucht, dagegen zu halten.

Kontakt: www.schlecker.de

Verwandte Themen
Holger Rosa, Projektleiter Büroprint beim Büroring gemeinsam mit Infominds-Berater Frank Lenz, der für den Vertrieb der Software in Deutschland zuständig ist.
Büroring schließt strategische Partnerschaft mit Infominds weiter
Udo Böttcher, Geschäftsführer von Büromarkt Böttcher, hat neben der Logistik auch in seinen mobilen Shop investiert.
Büromarkt Böttcher investiert weiter in Wachstum weiter
Dr. Benedikt Erdmann: „Wir wachsen im PBS-Bereich, weil unsere Mitglieder insgesamt ein gutes Geschäft machen und nach meiner Beobachtung besser abschneiden als der Markt."
Soennecken zeigt sich zuversichtlich weiter
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter