BusinessPartner PBS

Balke lädt zu Hausmesse ein

  • 20.03.2008
  • Handel
  • Elke Sondermann

Unter dem Motto "Lassen Sie sich begöschen..." lädt Kirsten Haller, Geschäftsführerin des etablierten Hamburger Bürobedarfshändlers Balke, am 3. April zur Hausmesse.

Das inhabergeführte Handelshaus Büro-Bedarf-Balke ist bereits seit 1950 im Hamburger Markt zuhause und versorgt Kunden im gesamten norddeutschen Raum mit Büromaterial, EDV-Zubehör und individuellen Dienstleistungen. Auf der Hausmesse am Firmensitz in Oststeinbek stehen die Kommunikation und der persönliche Kontakt zwischen Endkunden, Herstellern und dem Händler im Mittelpunkt. Neben Produkttrends und Neuheiten auf den Messeständen der verschiedenen Markenartikelhersteller werden ein Inhouse-Marketing-Workshop von HP und ein E-Business-Workshop zum Balke-Webshop angeboten. Interessierte Kunden erhalten außerdem Einblick in die Logistik und können an einem Lagerrundgang teilnehmen. Kulinarisch werden die Besucher unter dem Motto "Der Norden tischt auf" verwöhnt. I-Tüpfelchen sind die stündlichen Verlosungen von HP-Fotodruckern und Digitalkameras.

Kontakt: www.balke-hamburg.de

Verwandte Themen
Vorreiterroller bei der digitalen Transformation übernehmen: Streit-Geschäftsführer Rudolf Bischler auf der Kick Off-Veranstaltung
Bürodienstleister Streit mit Rekordumsatz weiter
Logistik als Rückgrat des Erfolgs: Die Böttcher AG hat 2017 ein weiteres Lager in Betrieb genommen.
Böttcher AG wächst um 35 Prozent weiter
Printus modernisiert derzeit seine Unternehmenssoftware. (Bild: Printus)
Auch Printus setzt auf SAP weiter
Besprechungsräume bei der uniVersa-Versicherung, die Franken Lehrmittel Medientechnik realisiert hat – der Händler hat sich jetzt dem Netzwerk AV-Solution Partner angeschlossen.
Neue Mitglieder verstärken AV-Netzwerk weiter
memo Möbelkatalog 2018: viele Anregungen für ein „grünes Büro“ Bild: Titelbild memo Möbelkatalog 2018
memo forciert Bereich Büroeinrichtung weiter
Auch in Zukunft setzt Kaiser+Kraft weiterhin verstärkt auf nachhaltiges Wirtschaften.
Kaiser+Kraft setzt ganz auf Klimaneutralität weiter