BusinessPartner PBS

Wettbewerbsklage gegen HP und Staples

  • 20.12.2007
  • Handel
  • Werner Stark

Der PC- und Drucker-Konzern und die Handelskette wurden in den USA wegen Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht verklagt.

Der Vorwurf: HP habe Staples 100 Millionen Dollar gezahlt, damit preiswerte Alternativtinten nicht in das Sortiment der Handelskette aufgenommen werden. Eine entsprechende Gruppenklage wurde von Ranjit Bedi, einem Privatmann aus Boston, eingereicht. Der Kläger fordert Schadensersatz in ungenannter Höhe. Außerdem will er eine gerichtliche Verfügung erwirken, die beiden Unternehmen entsprechende Vereinbarungen untersagt.

Kontakt: www.staples.com, www.hp.com

Verwandte Themen
Lyreco, hier am Standort in Barsingenhausen, hat die besten Lieferanten ausgezeichnet.
Lyreco zeichnet Lieferanten aus weiter
Informierten auf der Paperworld in Frankfurt über die nächsten Schritte (v.l.): InterES-Geschäftsführer Wolfgang Möbus; Cordula Adamek, Geschäftsführerin Kaut-Bullinger Büro-Systemhaus; Robert Brech, Geschäftsführer der Kaut-Bullinger Holding; Bernhard Gr
Umbau bei Kaut-Bullinger im Plan weiter
duo schreib & spiel erweitert die Geschäftsführung.
Gabriele Lubasch erweitert duo-Geschäftsführung weiter
Freuen sich über die erneute Auszeichnung (v.l.): die Streit-Mitarbeiter Simon Gewald (kaufm. Leiter), Julia Jawinski (Personal), Marc Fuchs (Leiter Business Unit Streit systec)
Streit erhält erneut Auszeichnung weiter
Computacenter Deutschland bleibt auf Kurs.
Computacenter steigert Umsatz und Gewinn in Deutschland weiter
Frank Eismann, Sprecher des Vorstands der winwin Office Network
winwin Office Network beteiligt sich an FCS Financial & Consulting Services weiter