BusinessPartner PBS

Zukunft von Kaufhof weiter fraglich

  • 20.12.2011
  • Handel
  • Stefan Syndikus

Der Verkauf von Kaufhof verschiebt sich in das nächste Jahr. Damit bleibt weiter offen, welcher Interessent den Zuschlag für das Unternehmen mit über 100 Häusern und mehr als 20 000 Mitarbeitern bekommt.

Der scheidende Metro-Chef Eckhard Cordes sagte nach Presseberichten, er gehe davon aus, dass der Verkauf voraussichtlich noch einige Zeit dauern werde. Es gebe eine Fülle von Details, die neben dem Preis zu klären sind. Cordes machte deutlich, dass Metro nicht unter Verkaufsdruck stehe, und sich deshalb Zeit nehmen könne, eine Lösung zu finden, die auch im Interesse der Beschäftigten sei. Der Manager wird Anfang 2012 vom bisherigen Finanzchef Olaf Koch abgelöst. Zu den wichtigsten Kaufinteressenten für Kaufhof gehört der Eigentümer von Karstadt Nicolas Berggruen, der ein verbessertes Angebot vorlegte und darin deutlich machte, dass er an Kaufhof mit seinem Management und Mitarbeiterstamm festhalten wolle. Schärfster Mitbieter von Berggruen ist die österreichische Immobilienfirma Signa, die bereits ein bindenden Angebot für Kaufhof vorgelegt hat. Zudem hatte ein Konsortium um Ex-KarstadtQuelle-Chef Wolfgang Urban Interesse an Kaufhof bekundet.

Kontakt: www.kaufhof.de; www.metrogroup.de; www.karstadt.de

Verwandte Themen
Vorreiterroller bei der digitalen Transformation übernehmen: Streit-Geschäftsführer Rudolf Bischler auf der Kick Off-Veranstaltung
Bürodienstleister Streit mit Rekordumsatz weiter
Logistik als Rückgrat des Erfolgs: Die Böttcher AG hat 2017 ein weiteres Lager in Betrieb genommen.
Böttcher AG wächst um 35 Prozent weiter
Printus modernisiert derzeit seine Unternehmenssoftware. (Bild: Printus)
Auch Printus setzt auf SAP weiter
Besprechungsräume bei der uniVersa-Versicherung, die Franken Lehrmittel Medientechnik realisiert hat – der Händler hat sich jetzt dem Netzwerk AV-Solution Partner angeschlossen.
Neue Mitglieder verstärken AV-Netzwerk weiter
memo Möbelkatalog 2018: viele Anregungen für ein „grünes Büro“ Bild: Titelbild memo Möbelkatalog 2018
memo forciert Bereich Büroeinrichtung weiter
Auch in Zukunft setzt Kaiser+Kraft weiterhin verstärkt auf nachhaltiges Wirtschaften.
Kaiser+Kraft setzt ganz auf Klimaneutralität weiter