BusinessPartner PBS

Buch.de auf Höhenflug

Der Internet-Buch- und Medienhändler wuchs 2006 überproportional zum Markt, sowohl im Vergleich zum Sortimentsbuchhandel als auch im Vergleich zum Internethandel im deutschsprachigen Raum.

buch.de schloss das Jahr 2006 mit einem Umsatzzuwachs von zwanzig Prozent (auf 55,1 Millionen Euro) und einem Ergebnis vor Ertragssteuern in Höhe von 2,1 Millionen Euro ab. Das Unternehmen setzte auch in 2006 auf drei strategische Konstanten: Konzentration auf das Kerngeschäft Bücher, Mehrmarkenausrichtung auf der Basis einer mandantenfähigen IT-Plattform und länderübergreifende Multichannel-Kooperation mit der Thalia-Gruppe. Neben Qualitätsorientierung, einer stabilen IT-Plattform und zahlreichen gezielten Marketingaktivitäten führte ein konsequentes Kostenmanagement laut Unternehmenangaben zur Umsatzsteigerung.Für das laufende Geschäftsjahr plant die Gesellschaft sich nach wie vor auf ihre Kernkompetenz, den Handel mit Büchern und das Zusatzsortiment Speichermedien, zu konzentrieren. Gleichzeitig will man jedoch Ausschau nach „intelligenten Möglichkeiten für eine Sortimentserweiterung halten, die sich sinnvoll in die vorhandenen Potenziale und Kapazitäten einfügen, sowie Akquisitionen und neue Absatzmärkte prüfen."

Kontakt: www.buch.de

Verwandte Themen
Cyberport-Store
IT-Händler Cyberport kauft HQ Patronen weiter
Marktanteile der Discounter in der Altersgruppe der bis 39-Jährigen in Prozent (Quelle: Gfk, ConsumerScan)
Discounter gewinnen in der Gunst jüngerer Kunden weiter
Für die CO2-Emissionen durch Transport und Verpackung der „Kabuco“-Toner leistet der Anbieter Kaut-Bullinger eine Kompensation – und unterstützt damit ein Schutzprojekt in Kenia.
Kaut-Bullinger setzt auf klimaneutrale Toner weiter
Eines der Ergebnisse der Zählung von JLL am 6. Mai: Es kommen mehr Besucher in die Innenstädte. (Quelle: JLL, 2017)
Deutschlands Top-Einkaufsstraßen zählen mehr Besucher weiter
Gemeinsames Forschungsprojekt (v.l.): Clemens Imberi von Streit und Prof. Bernhard Denne von der Hochschule Offenburg
Streit unterstützt Forschungsprojekt weiter
Ortloff in Köln
Ortloff entwickelt sich zum Vorzeigestandort weiter