BusinessPartner PBS

Discounter: NonFood bricht ein

Jahrelang konnten die Discounter ihre NonFood-Umsätze steigern. Laut GfK-Universal-Panel fielen diese im Jahr 2006 auf 4,6 Prozent zurück.

Konnten sich Aldi, Lidl und Co. 1998 noch 2,7 Prozent vom NonFood-Kuchen abschneiden, so waren es 2005 bereits fünf Prozent. Der Rückgang 2006 fand laut GfK in allen Sortimenten statt, besonders stark bei den Elektrogeräten. Grund: In den letzten Jahren waren praktisch sämtliche Discounter in das Aktionsgeschäft mit NonFood eingestiegen. Dies habe zu einer Übersättigung der Kundschaft geführt. Vieles wurde auf Vorrat gekauft. Artikel liegen länger als früher in den Läden, werden teilweise über Restpostenmärkte verramscht. Auch auf der Verbraucherseite zeigt sich seit zwei Jahren ein Einstellungswandel weg vom Geiz, hin zum Reiz. Diesen Trend kann die GfK durch zahlreiche Verbraucherstudien bestätigen. So achten wieder mehr Verbraucher auf Qualität als in den Jahren zuvor. Bei Elektrogeräten werden beispielsweise 60 Prozent aller Discounterschnäppchen durch ein Markenprodukt ersetzt.

Kontakt: www.gfk.de

Verwandte Themen
Profi-Team des SC Freiburg: Mit dem Start der Rückrunde wird der Versandhändler memo Sponsor des Vereins. (Bild: SC Freiburg)
memo mit Bandenwerbung beim SC Freiburg weiter
Soldan-Geschäftsführer René Dreske
Soldan strafft die Organisation weiter
Viking-Homepage: Office Depot optimiert seine Online-Shops. (Monitor: Thinkstockphotos 451248909)
Office Depot aktiviert seine „Schläfer-Kunden“ weiter
Kaiser + Kraft ist jetzt nach ISO 50001 zertifiziert.
Kaiser + Kraft jetzt auch ISO 50001 zertifiziert weiter
Mit mehr als 1300 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 700 Millionen Euro gehört Printus zu den bedeutendsten Arbeitgebern der Region Offenburg.
Printus feiert 40-jähriges Jubiläum weiter
„Es werden komplette Umstrukturierungen notwendig sein“ weiter