BusinessPartner PBS

Discounter: NonFood bricht ein

Jahrelang konnten die Discounter ihre NonFood-Umsätze steigern. Laut GfK-Universal-Panel fielen diese im Jahr 2006 auf 4,6 Prozent zurück.

Konnten sich Aldi, Lidl und Co. 1998 noch 2,7 Prozent vom NonFood-Kuchen abschneiden, so waren es 2005 bereits fünf Prozent. Der Rückgang 2006 fand laut GfK in allen Sortimenten statt, besonders stark bei den Elektrogeräten. Grund: In den letzten Jahren waren praktisch sämtliche Discounter in das Aktionsgeschäft mit NonFood eingestiegen. Dies habe zu einer Übersättigung der Kundschaft geführt. Vieles wurde auf Vorrat gekauft. Artikel liegen länger als früher in den Läden, werden teilweise über Restpostenmärkte verramscht. Auch auf der Verbraucherseite zeigt sich seit zwei Jahren ein Einstellungswandel weg vom Geiz, hin zum Reiz. Diesen Trend kann die GfK durch zahlreiche Verbraucherstudien bestätigen. So achten wieder mehr Verbraucher auf Qualität als in den Jahren zuvor. Bei Elektrogeräten werden beispielsweise 60 Prozent aller Discounterschnäppchen durch ein Markenprodukt ersetzt.

Kontakt: www.gfk.de

Verwandte Themen
Lutz Wenger
Lutz Wenger neu im Aufsichtsrat weiter
Immer wieder sind Informationen über den Verkauf von Staples öffentlich geworden: Mit Sycamore Partners sollen die Gespräche nun kurz vor einem Abschluss stehen.
Staples in Verkaufsgesprächen mit Sycamore? weiter
Technik-Themen im Fokus: reger Zuspruch bei der Ormanns-Hausmesse in Düsseldorf
Fachhändler Ormanns setzt auf Hausmessen weiter
Neben der Digitalisierung (66 Prozent) gehören auch die Suche nach geeigneten Mitarbeitern (55 Prozent) sowie hohe Ausgaben für Mieten zu den Herausforderungen für den Handel. (Grafik: Bitkom)
Digitalisierung ist die größte Herausforderung für Händler weiter
WinWin-Vorstandssprecher Frank Eismann (l.) und Boris Hose, Geschäftsführer bei business//acts
WinWin-Gruppe und business//acts vereinbaren Zusammenarbeit weiter
Auf Wachstumskurs: die deutsche Niederlassung der RAJA-Gruppe in Ettlingen
RAJA-Gruppe wächst weiter weiter