BusinessPartner PBS

Versandhandelsverband rechnet mit Wachstum

  • 21.10.2009
  • Handel
  • Susanne Fuchs

Der Bundesverband des Deutschen Versandhandels sieht in der Quelle-Insolvenz kein Signal für die Versandhandelsbranche und bestätigt die Wachstumsprognose für das laufende Jahr.

Angesichts der bislang stabilen Konsumstimmung in Deutschland geht der Bundesverbandes des Deutschen Versandhandels (bvh) weiter davon aus, dass der Umsatz der Versand- und Online-Händler 2009 voraussichtlich um 1,7 Prozent auf 29,1 Milliarden Euro zulegen wird. Das ist das aktuelle Zwischenergebnis der repräsentativen Verbraucherstudie „Distanzhandel in Deutschland“, die das Forschungsinstitut TNS Infratest im Auftrag des bhv durchgeführt hat. Es bestätigt die Jahresprognose, die der Verband bereits im Juli veröffentlicht hatte. „Die Insolvenz von Quelle ist kein Signal für die Versandhandelsbranche“, erklärt der stellvertretende bvh-Hauptgeschäftsführer Christoph Wenk-Fischer, „dank steigender Umsätze im E-Commerce ist der Versandhandel ein zukunftssicherer Wachstumsmarkt.“ Für den Online-Handel mit Waren erwartet der bvh in diesem Jahr ein Umsatzplus von 15 Prozent auf 15,4 Mrd. Euro. Der Katalog sei weiterhin eine wichtige Stütze des Internet-Handels. Er wird von rund 70 Prozent der Online-Käufer vor der Bestellung genutzt.

Kontakt: www.versandhandel.org

Verwandte Themen
Die MTH Retail Group steigt mit dem Kauf der Office-World-Gruppe in den Schweizer Markt für Büroprodukte ein.
MTH Retail übernimmt Office World-Group weiter
bueroboss.de-Webshop-Startseite mit informativen Widgets und Kundenkonto (Bild: bueroboss.de)
Hohe Zustimmungswerte für bueroboss.de-Relaunch weiter
Dolph Westerbos
Dolph Westerbos wird CEO bei Staples in Europa weiter
Die Plate-Firmengruppe ist in Norddeutschland mit mehreren Standorten vertreten, und über den Außendienst in ganz Deutschland aktiv. (Grafik: Plate)
Plate wird Büroring-Mitglied weiter
Herbert Hief (links) und Rudolf Bischler nach der Vertragsunterzeichnung
Streit expandiert in Karlsruhe  weiter
Am Rande des „Kamingesprächs“ im Apollo Theater Siegen (von links): Sebastian Leipold (Hees Geschäftsführer), Walter Mennekes (Vizepräsident FC Bayern München), Uli Hoeneß (Präsident FC Bayer München) sowie Florian Leipold (Hees Geschäftsführer)
Uli Hoeneß bei Hees Bürowelt weiter