BusinessPartner PBS

Morgenstern-Gruppe stellt sich neu auf

  • 21.10.2013
  • Handel
  • Michael Smith

Mit deutlichem Umsatzplus hat die Morgenstern-Gruppe 2012 erstmals die 50-Millionen-Euro-Marke durchbrochen. Mit einer neuen Organisationsstruktur sehen sich die Reutlinger auch für die Zukunft gut aufgestellt.

Der Hauptsitz der Morgenstern-Gruppe in Reutlingen.
Der Hauptsitz der Morgenstern-Gruppe in Reutlingen.

 

Der Umsatz der Morgenstern-Gruppe wurde, nicht zuletzt auch durch ein Umsatzplus von 6,8 Millionen Euro im neuen Tochterunternehmen Gessler+Funk in Weingarten, im Jahr 2012 auf insgesamt 50,1 Millionen Euro erhöht. Auch in der Morgenstern AG verzeichnete man im vergangenen Jahr mit einem Umsatz von 31,6 Millionen Euro ein Plus von 19,2 Prozent. Dem Ziel durch organisches Wachstum, Akquisitionen und regionale Ausdehnung die Marktführerschaft in Baden-Württemberg zu erlangen, nähere man sich damit weiter an.

Um Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter in Zukunft eine noch bessere Betreuung sowie ein einheitliches, transparentes Leistungsportfolio zu bieten hat die Unternehmensgruppe die Morgenstern + Buchwald GmbH und die Morgenstern AG rückwirkend zum 1. Januar zusammengeführt. Ziele der Fusion, die seit 1. September rechtswirksam ist, seien neben einer verbesserten Servicequalität und einem einheitlichen Portfolio, auch die Optimierung interner Prozesse und Abläufe, effizientere Unternehmensstrukturen und ein einheitlicher Auftritt unter der Marke.

„Durch die Zusammenführung werden wir noch wirksamer, effizienter und flexibler die Herausforderungen des Marktes verwirklichen“, sagt der Vorstandsvorsitzende des Reutlinger Dokumentenspezialisten Robin Morgenstern.
„Durch die Zusammenführung werden wir noch wirksamer, effizienter und flexibler die Herausforderungen des Marktes verwirklichen“, sagt der Vorstandsvorsitzende des Reutlinger Dokumentenspezialisten Robin Morgenstern.

Effizienter und flexibler

 

Die Verschmelzung führe zwei erfolgreiche Unternehmen wieder zusammen, heißt es aus Reutlingen. Gerade in Zeiten, in denen die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen schwierig geworden seien, biete die Zusammenarbeit hervorragende Chancen, die Marktposition zu festigen und auszubauen und Kunden dauerhaft beste Beratung und Dienstleistungen rund um das Druck- und Dokumentenmanagement bieten zu können. Der Integrationsprozess der beiden Unternehmen, die zusammen 212 Mitarbeiter, davon 36 Auszubildende beschäftigen, soll in den kommenden Monaten zügig umgesetzt werden. „Den Prozess haben wir im Sommer bereits vorbereitet, so dass die neue Organisationsstruktur steht", erläutert Erhard Wezel, der im Morgenstern-Vorstand unter anderem für Technik und Logistik verantwortlich ist. „Durch die Zusammenführung werden wir noch wirksamer, effizienter und flexibler die Herausforderungen des Marktes verwirklichen“, kennt auch der Vorstandsvorsitzende Robin Morgenstern die Chancen der Fusion. Und Morgenstern-Vertriebsvorstand Bernd Sulz ergänzt: „Damit wurden zwei gute Unternehmen zu einem noch besseren verbunden.“

Neue Besetzung im Aufsichtsrat

Guido Buchwald bleibt dem Unternehmen auch nach der Fusion als Freund und Berater erhalten. Als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Morgenstern AG steht der ehemalige Fußballprofi dem Dokumenten-Spezialisten auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite. Daneben gab es 2013 auch einen Generationswechsel im Aufsichtsrat der Morgenstern AG. Neuer Aufsichtsratsvorsitzender ist Thomas Morgenstern, der seinem Vater Bernhard Morgenstern auf diesem Posten nachfolgte. Bernhard Morgenstern bleibt dem Aufsichtsrat aber weiterhin als drittes Mitglied treu.

In den vergangenen Jahren sind alle Unternehmen der Gruppe kontinuierlich von innen heraus gewachsen. Die Anzahl der vertragsgebundenen Output-Systeme stieg eigenen Angaben zufolge in den vergangenen zehn Jahren von 9500 auf 30 000 an. Um die benötigten Kapazitäten für Technik, Lager und Logistik auch künftig vorzuhalten soll des Dienstleistungs- und Logistikzentrums verdoppelt und die Abteilungen sukzessive in ein Gebäude umziehen, das auf 3000 m² genug Platz für Zubehörverkauf, Verbrauchsmateriallager, Azubi-Lehrwerkstatt, Kundenservice, Technikerstützpunkt und die zentrale Einsatzlenkung der Techniker mit First- und Second-Level-Support bietet.

Mit der neuen Organisationsstruktur, den erweiterten Kapazitäten des Service-Centers sowie umfassender Kompetenz rund um das Druck- und Dokumentenmanagement sieht sich die Gruppe trotz des „extremen Wandels“ in der Branche auch für die Zukunft gut aufgestellt. Ziel ist es den Kunden im Druck- und Dokumentenmanagement bestmöglich zu beraten und zu betreuen und für den Weg in die digitale Zukunft zu wappnen.

Kontakt: www.morgenstern.de

Verwandte Themen
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter