BusinessPartner PBS

Office Depot leidet unter schwachem US-Geschäft

  • 21.11.2007
  • Handel
  • Werner Stark

Der international aufgestellte Büroartikelhändler hat im wichtigen Heimatmarkt mit Erlösrückgängen zu kämpfen. Außerhalb der USA wächst der Global Player weiter.

Im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres konnten die Gesamtumsätze um zwei Prozent auf 3,94 Milliarden Dollar gesteigert werden. Aufgrund der verhaltenen Konjunktur in Nordamerika gingen dort die Erlöse alleine im Fachmarktbereich um fünf Prozent zurück. Insgesamt war im Nordamerika-Geschäft ein Umsatzrückgang von drei Prozent zu verzeichnen, während die Einnahmen außerhalb des Heimatmarktes um 13 Prozent gesteigert werden konnten. Im Nettogewinn von 117,5 Millionen Dollar ist ein Steuerbonus in Höhe von 33 Millionen Euro enthalten. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres verdiente Office Depot noch 129,1 Millionen Dollar.

Kontakt: www.officedepot.com

Verwandte Themen
Lutz Wenger
Lutz Wenger neu im Aufsichtsrat weiter
Immer wieder sind Informationen über den Verkauf von Staples öffentlich geworden: Mit Sycamore Partners sollen die Gespräche nun kurz vor einem Abschluss stehen.
Staples in Verkaufsgesprächen mit Sycamore? weiter
Technik-Themen im Fokus: reger Zuspruch bei der Ormanns-Hausmesse in Düsseldorf
Fachhändler Ormanns setzt auf Hausmessen weiter
Neben der Digitalisierung (66 Prozent) gehören auch die Suche nach geeigneten Mitarbeitern (55 Prozent) sowie hohe Ausgaben für Mieten zu den Herausforderungen für den Handel. (Grafik: Bitkom)
Digitalisierung ist die größte Herausforderung für Händler weiter
WinWin-Vorstandssprecher Frank Eismann (l.) und Boris Hose, Geschäftsführer bei business//acts
WinWin-Gruppe und business//acts vereinbaren Zusammenarbeit weiter
Auf Wachstumskurs: die deutsche Niederlassung der RAJA-Gruppe in Ettlingen
RAJA-Gruppe wächst weiter weiter