BusinessPartner PBS

Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten voller Erfolg

Die IHK Berlin bewertet die Freigabe der Ladenöffnungszeiten vor einem halben Jahr als "vollen Erfolg". Die neuen Gestaltungsräume würden eine flexible und schnelle Orientierung an den Kundenwünschen ermöglichen.

 „Berlin konnte durch seine Vorreiterrolle einen enormen Imagegewinn als weltoffene und dynamische Metropole verbuchen“, betonte der stellvertretende IHK-Hauptgeschäftsführer Christian Wiesenhütter. Zugleich würden die Gestaltungsfreiräume nun auch vielen Einzelhändlern ermöglichen, auf die Wünsche ihrer Kunden besser eingehen zu können. Mit der Verabschiedung des Berliner Ladenöffnungsgesetzes am 17. November 2006 seien Befürchtungen verbunden gewesen, die sich inzwischen als unbegründet erweisen, erklärt Wiesenhütter. So lässt sich weder ein Trend zum Mitternachtsshopping erkennen, noch ist abzusehen, dass kleinere inhabergeführte Geschäfte aufgrund längerer Öffnungszeiten größerer Warenhäuser Schaden nehmen. Im Gegenteil: Für viele Kaufhäuser scheinen sich längere Öffnungszeiten über die gesamte Woche nicht zu rentieren. Die Tendenz geht hier eher zu ein bis drei längeren Tagen in der Woche. Dabei scheinen sich der Freitag und Samstag erwartungsgemäß als die beliebtesten Einkaufstage durchzusetzen. „Nach Jahren der behördlichen Gängelei muss den Unternehmen und Kunden nun die Chance gegeben werden, die für sie optimalen Einkaufszeiten herauszufinden“, so Wiesenhütter. „Gerade die mögliche flexible Gestaltung der Öffnungszeiten, die eine schnelle Reaktion auf Verbraucherwünsche und standortspezifische Gegebenheiten zulässt, macht deutlich, dass das neue Ladenöffnungsgesetz eine richtige politische Entscheidung war.“

Kontakt: www.berlin.ihk24.de

Verwandte Themen
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter