BusinessPartner PBS
Der memo Nachhaltigkeitsbericht 2017/18 steht ganz im Zeichen von Logistik und der Mobilität.
Der memo Nachhaltigkeitsbericht 2017/18 steht ganz im Zeichen von Logistik und der Mobilität.

Nachhaltiges Handeln: memo präsentiert Nachhaltigkeitsbericht

Der neue und mittlerweile achte Nachhaltigkeitsbericht der memo AG ist erschienen. Der Bericht gehört zu den wichtigsten Kommunikationsinstrumenten des Unternehmens.

Eine offene, transparente und authentische Berichterstattung über die nachhaltigen Leistungen, Maßnahmen und Ziele in allen Unternehmensbereichen sei für das Unternehmen ein fester Bestandteil seines ganzheitlich nachhaltigen Handelns, teilt der Versandhändler mit Sitz in Greußenheim mit. Auch im aktuellen memo-Nachhaltigkeitsbericht würden deshalb alle wesentlichen Geschäftsprozesse, Mitarbeiterinteressen oder das Ressourcenmanagement ebenso wie Probleme und Rückschläge der letzten beiden Jahre umfassend dargestellt.

Der aktuelle memo Nachhaltigkeitsbericht wurde mit einem Umfang von 72 Seiten in einer Auflage von 4000 Exemplaren von der zertifizierten Umweltdruckerei Lokay klimaneutral produziert und ist mit dem Blauen Engel für Druckerzeugnisse (RAL-UZ 195) ausgezeichnet. Er ist auf 100 % Recyclingpapier mit Blauem Engel und mit mineralölfreien Farben gedruckt.

Seit Erscheinen des letzten Nachhaltigkeitsberichts hat memo erneut zahlreiche Maßnahmen umgesetzt: So wurde das Unternehmen im Dezember 2015 bereits zum zweiten Mal mit dem Nachhaltigkeitspreis Mainfranken „als Arbeitgeber, der in Sachen nachhaltiges Wirtschaften mit gutem Beispiel in der Region vorangeht“, ausgezeichnet. Im April diesen Jahres erhielt der Versanddienstleister dann den Nachhaltigkeitspreis Logistik 2017 der Bundesvereinigungen (BVL) Österreich und Deutschland für seinen ganzheitlichen Ansatz der Unternehmensführung sowie für seine nachhaltige Logistik.

Der aktuelle Nachhaltigkeitsbericht steht deshalb ganz im Zeichen der Logistik und der Mobilität. Die memo AG sieht hier es als ihre Aufgabe und Pflicht, die durch ihr Geschäft verursachten Umwelt- und Klimaauswirkungen so weit als möglich zu minimieren und neue Wege zu gehen. Ein Beispiel hierfür ist die Belieferung von Kunden mit Elektro-Lastenrädern in Großstädten und Ballungsräumen.

Lothar Hartmann, Leiter Nachhaltigkeitsmanagement bei memo und verantwortlich für die Erstellung des Berichts, freut sich unter anderem über die Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen des Unternehmens in 2016: „Seit dem Jahr 2008 konnten wir die klimaschädlichen Treibhausgase, die durch unsere wesentlichen Unternehmensaktivitäten entstehen, um 31 Prozent reduzieren. Im Jahr 2016 hat memo 453 Tonnen Treibhausgasemissionen erzeugt und damit den Zielwert von 525 Tonnen für das Jahr 2020 bereits jetzt erreicht.“

Der Nachhaltigkeitsbericht 2017/18 steht unter www.memoworld.de/nachhaltigkeitsbericht zum kostenlosen Download bereit.

Kontakt: www.memo.de 

Verwandte Themen
Die MTH Retail Group steigt mit dem Kauf der Office-World-Gruppe in den Schweizer Markt für Büroprodukte ein.
MTH Retail übernimmt Office World-Group weiter
bueroboss.de-Webshop-Startseite mit informativen Widgets und Kundenkonto (Bild: bueroboss.de)
Hohe Zustimmungswerte für bueroboss.de-Relaunch weiter
Dolph Westerbos
Dolph Westerbos wird CEO bei Staples in Europa weiter
Die Plate-Firmengruppe ist in Norddeutschland mit mehreren Standorten vertreten, und über den Außendienst in ganz Deutschland aktiv. (Grafik: Plate)
Plate wird Büroring-Mitglied weiter
Herbert Hief (links) und Rudolf Bischler nach der Vertragsunterzeichnung
Streit expandiert in Karlsruhe  weiter
Am Rande des „Kamingesprächs“ im Apollo Theater Siegen (von links): Sebastian Leipold (Hees Geschäftsführer), Walter Mennekes (Vizepräsident FC Bayern München), Uli Hoeneß (Präsident FC Bayer München) sowie Florian Leipold (Hees Geschäftsführer)
Uli Hoeneß bei Hees Bürowelt weiter