BusinessPartner PBS

Hertie investiert in frühere Karstadt-Warenhäuser

  • 23.02.2007
  • Handel
  • Werner Stark

Mehr als 55 Millionen Euro sollen in die Modernisierung von 73 ehemaligen Karstadt-kompakt-Warenhäuser investiert werden.

Ein entsprechender Vertrag wurde Ende der vergangenen Woche unterzeichnet. Mit dem Geld solle zudem der nach der Trennung vom KarstadtQuelle-Konzern notwendige Aufbau einer eigenen Logistik beschleunigt werden. Britische Investoren hatten die 74 kleineren Warenhäuser Ende 2005 im Zuge der Sanierung des in die Krise geratenen Handelskonzerns übernommen und vor kurzem den Traditionsnamen Hertie wieder belebt. Ein Haus in Hamburg soll im Laufe des Jahres geschlossen werden.

Kontakt: www.karstadt-kompakt.de

Verwandte Themen
dokuworks-Geschäftsführer Markus Weber gemeinsam mit Prokuristin Binaca Reeh
Bianca Reeh wird Prokuristin bei dokuworks weiter
Büroprofi-Gruppe beim Treffen in Fulda: Im November sollen die ersten Partner mit dem neuen Online-Shop starten.
Büroprofi vor dem Start des neuen Webshops weiter
Der memo Nachhaltigkeitsbericht 2017/18 steht ganz im Zeichen von Logistik und der Mobilität.
memo präsentiert Nachhaltigkeitsbericht weiter
Stolze Preisträger (von links): die FKS-Geschäftsführer Christian Schroeder und Wolfgang Rocker
FKS erhält „Großen Preis des Mittelstandes 2017“ weiter
Offene Worte zum Restrukturierungskurs: Holding-Geschäftsführer Robert Brech in Taufkirchen
Kaut-Bullinger-Filialschließungen werden konkret weiter
Seit Anfang des Jahres ist auch Tim Haas an Bord, der den Unternehmenswandel bei jaka leitet.
jaka feiert Jubiläum und Neugründung weiter