BusinessPartner PBS

Hertie investiert in frühere Karstadt-Warenhäuser

  • 23.02.2007
  • Handel
  • Werner Stark

Mehr als 55 Millionen Euro sollen in die Modernisierung von 73 ehemaligen Karstadt-kompakt-Warenhäuser investiert werden.

Ein entsprechender Vertrag wurde Ende der vergangenen Woche unterzeichnet. Mit dem Geld solle zudem der nach der Trennung vom KarstadtQuelle-Konzern notwendige Aufbau einer eigenen Logistik beschleunigt werden. Britische Investoren hatten die 74 kleineren Warenhäuser Ende 2005 im Zuge der Sanierung des in die Krise geratenen Handelskonzerns übernommen und vor kurzem den Traditionsnamen Hertie wieder belebt. Ein Haus in Hamburg soll im Laufe des Jahres geschlossen werden.

Kontakt: www.karstadt-kompakt.de

Verwandte Themen
Kai Holtkamp, Geschäftsfeldleiter Streckenhandel
Soennecken holt Mitglieder zu Muster-Event weiter
Der Zukauf von Z.A.S. stärkt die Pharma-Services der Rhenus-Gruppe. (Bild: Rhenus Office Systems)
Rhenus Archiv Services kauft Z.A.S. weiter
Dirk Leischner, Beauftragter für das Umweltmanagement bei Soennecken, und Evelyn Wieland, zuständig für den Fuhrpark, mit dem ersten Elektrofahrzeug
Soennecken kauft Elektrofahrzeug weiter
Nachhaltigkeit als Ziel definiert: Kaiser+Kraft-Firmenzentrale in Stuttgart
Kaiser+Kraft im Finale beim CSR-Preis weiter
Takkt-Zentrale in Stuttgart (Bild: Takkt AG)
Takkt mit erfolgreichem Geschäftsjahr 2016 weiter
Offen für alle Fachhändler: die Lieferantenmesse während des duo-Unternehmerforums
Lieferantenmesse offen für alle Fachhändler weiter