BusinessPartner PBS

Hertie investiert in frühere Karstadt-Warenhäuser

  • 23.02.2007
  • Handel
  • Werner Stark

Mehr als 55 Millionen Euro sollen in die Modernisierung von 73 ehemaligen Karstadt-kompakt-Warenhäuser investiert werden.

Ein entsprechender Vertrag wurde Ende der vergangenen Woche unterzeichnet. Mit dem Geld solle zudem der nach der Trennung vom KarstadtQuelle-Konzern notwendige Aufbau einer eigenen Logistik beschleunigt werden. Britische Investoren hatten die 74 kleineren Warenhäuser Ende 2005 im Zuge der Sanierung des in die Krise geratenen Handelskonzerns übernommen und vor kurzem den Traditionsnamen Hertie wieder belebt. Ein Haus in Hamburg soll im Laufe des Jahres geschlossen werden.

Kontakt: www.karstadt-kompakt.de

Verwandte Themen
Winfried Schneider, Geschäftsfeldleiter Drucken + Kopieren bei Soennecken
Soennecken und UFP schließen Partnerschaft weiter
Geschäftsführer Rudolf Bischler bei der Präsentation der Jahresergebnisse von Streit Service & Solutions vor den Mitarbeitern in Hausach. (Bild: Streit)
Fachhändler Streit will 50-Millionen-Marke reißen weiter
Seit 1. Januar ist Markus Weber alleiniger Geschäftsführer und Inhaber des Siegener Fachhandelsunternehmens dokuworks.
Aus dokuteam SüdWest wird dokuworks weiter
Robin Morgenstern, Vorstand der Morgenstern AG
„Exponentielles Wachstum bei der Digitalisierung“ weiter
Profi-Team des SC Freiburg: Mit dem Start der Rückrunde wird der Versandhändler memo Sponsor des Vereins. (Bild: SC Freiburg)
memo mit Bandenwerbung beim SC Freiburg weiter
Soldan-Geschäftsführer René Dreske
Soldan strafft die Organisation weiter