BusinessPartner PBS

Ewepa stellt Insolvenzantrag

  • 23.07.2010
  • Handel
  • Michael Smith

Die in Dortmund-Eving ansässige Einkaufsgemeinschaft für den Papier-, Schreibwaren und Bürobedarfshandel Ewepa hat beim Amtgericht Dortmund Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt.

Die Einkaufsvereinigung, der eigenen Angaben zufolge rund 250 eher kleinere Ladengeschäfte angehören, wurde 1992 gegründet und befasste sich vorwiegend mit dem Ein- und Verkauf von PBS-Produkten sowie den Sortimenten Buch, Spielwaren, Gelanteriewaren und Devotionalien. Geschäftsführer ist Klaus Strozyk. Zur vorläufigen Insolvenzverwalterin wurde die Rechtsanwältin Dr. Petra Mork bestellt.

Kontakt: www.ewepa.de

Verwandte Themen
Vorreiterroller bei der digitalen Transformation übernehmen: Streit-Geschäftsführer Rudolf Bischler auf der Kick Off-Veranstaltung
Bürodienstleister Streit mit Rekordumsatz weiter
Logistik als Rückgrat des Erfolgs: Die Böttcher AG hat 2017 ein weiteres Lager in Betrieb genommen.
Böttcher AG wächst um 35 Prozent weiter
Printus modernisiert derzeit seine Unternehmenssoftware. (Bild: Printus)
Auch Printus setzt auf SAP weiter
Besprechungsräume bei der uniVersa-Versicherung, die Franken Lehrmittel Medientechnik realisiert hat – der Händler hat sich jetzt dem Netzwerk AV-Solution Partner angeschlossen.
Neue Mitglieder verstärken AV-Netzwerk weiter
memo Möbelkatalog 2018: viele Anregungen für ein „grünes Büro“ Bild: Titelbild memo Möbelkatalog 2018
memo forciert Bereich Büroeinrichtung weiter
Auch in Zukunft setzt Kaiser+Kraft weiterhin verstärkt auf nachhaltiges Wirtschaften.
Kaiser+Kraft setzt ganz auf Klimaneutralität weiter