BusinessPartner PBS

Büro Schoch mit Umsatzplus

  • 24.01.2013
  • Handel
  • Stefan Syndikus

Nach dem Plus bei der iba AG meldet ein weiterer wichtiger B2B-Bürofachhändler der Schweiz Umsatzzuwächse: Die Büro Schoch direct AG hat im vergangenen Jahr acht Prozent Steigerung erzielt.

Wie das Unternehmen in Ober-Ohringen mitteilte, betrug der Umsatz 22,3 Millionen Schweizer Franken (entspricht etwa 18,1 Millionen Euro). Alle Geschäftsbereiche konnten Umsätze gewinnen, doch insbesondere der Bereich Großkunden entwickelte sich nach Unternehmensangaben positiv. Es konnten „namhafte Kunden“ in der gesamten Schweiz neu gewonnen werden. „Die im 2011 geschlossene Zusammenarbeit mit der global tätigen Unternehmung Staples lieferte dazu wertvolle Impulse“, so der Händler. Seit vergangenem Jahr verkauft Schoch direct auch über den neuen Online-Shop und bietet dort rund 15 000 Artikel an. Der Shop ist viersprachig angelegt und zählt mit rund 1000 Besuchern pro Tag nach eigenen Angaben schon zu den größten der Branche. Der Anteil elektronischer Bestellungen beträgt mittlerweile 85 Prozent.

Die Schoch direct AG strebt für das aktuelle Jahr weiteres, organisches Umsatzwachstum an, das sich weiterhin vor allem auf Großkunden stützen soll. Zugleich soll aber auch der Online-Verkauf für kleinere Kunden und Schulen verstärkt werden. Darüber hinaus will das Unternehmen 2013 in den Bereich Bürotechnik investieren.

Kontakt: www.schoch-direct.ch

Verwandte Themen
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter