BusinessPartner PBS
Bei Media Markt gibt es die neuesten Elektronikprodukte jetzt auch zur Miete.
Bei Media Markt gibt es die neuesten Elektronikprodukte jetzt auch zur Miete.

Pilotprojekt: Media Markt vermietet Elektronikprodukte

„Miet mich!“, heißt es ab sofort bei vielen Produkten im Media-Markt-Onlineshop. Der Elektrofachhändler testet damit erstmals einen Service, der es Kunden ermöglicht, Technikprodukte auf Zeit zu mieten.

Rund 500 Produkte ausgewählter Warenbereiche sind bereits verfügbar, darunter Smartphones, Drohnen, Spielekonsolen, Kameras, Notebooks und Robotersauger. Ein großer Vorteil ist die Flexibilität des Angebots: Die Mindestlaufzeit beträgt nur einen Monat, danach können die Geräte jederzeit zurückgegeben werden.  

„Die Einkaufsgewohnheiten verändern sich. Konsumenten wollen mehr Flexibilität, mehr Entscheidungsmöglichkeiten. Sie brauchen Angebote und Lösungen, die ihren persönlichen Bedürfnissen optimal entsprechen und zu ihren individuellen Lebenssituationen passen. Gerade unter diesen Gesichtspunkten entwickeln wir unser Serviceportfolio kontinuierlich weiter. Dabei testen wir auch interessante neue Modelle  wie jetzt  das  Thema Mieten", sagt  Lennart  Wehrmeier, COO bei Media-Saturn Deutschland  und verantwortlich für den Vertrieb von Media Markt. „In vielen anderen Bereichen gehören Mietoptionen längst zum Alltag. Wir glauben die Zeit ist reif dafür, dass Media Markt diese Möglichkeit nun auch für die begehrtesten Elektronikprodukte bietet."   

Zum Start hat sich Media Markt mit Grover einen versierten Kooperationspartner an Bord geholt. Das junge Berliner Unternehmen ist Spezialist für Mietkauf-Angebote bei Tech-Gadgets und als erster deutscher Anbieter dieser Art seit gut zwei Jahren auf diesem Gebiet tätig. „Wir freuen uns über den Zuspruch von Media Markt. Grover bietet eine neue Alternative zu herkömmlichen Kaufverträgen oder Finanzierungsvereinbarungen für Menschen, die sich weder langfristig noch mit einem größeren finanziellen Einsatz an ein Produkt binden wollen. Das Mietmodell ist kundenzentriert, nachhaltig und gleichermaßen eine Win-Win-Lösung für den Einzelhandel: Damit werden neue Zielgruppen erschlossen, Konsumentscheidungen beschleunigt und der Absatz  gefördert“, sagt Michael Cassau, CEO und Gründer von Grover.  

Vermietet werden ausschließlich neue Geräte. Ob das gewünschte Gerät gemietet werden kann, erfährt der Kunde auf der jeweiligen Produktseite im Media-Markt-Onlineshop. Den Mietvertrag schließt der Kunde dann direkt mit Grover ab. Die monatliche Miete beträgt im Schnitt rund zehn Prozent der normalen Anschaffungskosten. Die  Abrechnung erfolgt im Voraus in monatlichen Zyklen. Im Mietpreis inklusive ist die kostenlose Lieferung und Rücksendung. Zudem ist jedes Produkt für den Schadensfall versichert. Wer von seinem Gadget so überzeugt ist, dass er es nicht mehr hergeben möchte, kann das Gerät auf Wunsch  auch behalten. Grover stellt dafür ebenfalls verschiedene Optionen bereit.  

Den Start der Testphase läutet Media Markt mit den Online-Mietwochen ein. Das verfügbare Sortiment soll dann sukzessive erweitert werden. Mittelfristig ist auch eine Ausweitung des Miet-Services auf die stationären Media Märkte denkbar.  

Kontakt: www.mediamarkt.de, www.getgrover.com 

Verwandte Themen
Holger Rosa, Projektleiter Büroprint beim Büroring gemeinsam mit Infominds-Berater Frank Lenz, der für den Vertrieb der Software in Deutschland zuständig ist.
Büroring schließt strategische Partnerschaft mit Infominds weiter
Udo Böttcher, Geschäftsführer von Büromarkt Böttcher, hat neben der Logistik auch in seinen mobilen Shop investiert.
Büromarkt Böttcher investiert weiter in Wachstum weiter
Der Bitkom-Index steigt um 5 Punkte auf 76. Das ist der zweithöchste Wert seit der erstmaligen Erhebung 2001.
IT-Branche bleibt optimistisch weiter
Dr. Benedikt Erdmann: „Wir wachsen im PBS-Bereich, weil unsere Mitglieder insgesamt ein gutes Geschäft machen und nach meiner Beobachtung besser abschneiden als der Markt."
Soennecken zeigt sich zuversichtlich weiter
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter