BusinessPartner PBS

Office Depot reduziert Verlust

  • 24.02.2010
  • Handel
  • Werner Stark

Der international ausgerichtete Büroartikel-Händler konnte im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres den Verlust deutlich auf 0,06 Dollar je Aktie reduzieren.

Der Umsatz ging gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um 6,3 Prozent auf 3,07 Milliarden Dollar zurück, was ebenfalls über den Konsensschätzungen der Analysten von 2,97 Milliarden Dollar liegt. Im Heimatmarkt Nordamerika reduzierten sich die Filialumsätze um neun Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar. Eingerechnet ist hier die Schließung von 115 Filialen. Das Streckengeschäft büßte elf Prozent auf 821 Millionen Dollar ein. Zulegen um rund zwei Prozent konnte Office Depot dagegen im internationalen Geschäft mit Schwerpunkt Europa. In Deutschland ist der Global Player insbesondere im Streckengeschäft aktiv.

Kontakt: www.officedepot.com

Verwandte Themen
Offene Worte zum Restrukturierungskurs: Holding-Geschäftsführer Robert Brech in Taufkirchen
Kaut-Bullinger-Filialschließungen werden konkret weiter
Seit Anfang des Jahres ist auch Tim Haas an Bord, der den Unternehmenswandel bei jaka leitet.
jaka feiert Jubiläum und Neugründung weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Kaut-Bullinger-Kundentag mit Rekordzuspruch weiter
Die Ehrig-Geschäftsführer Kerstin Ehrig-Wettstaedt und Torsten Ehrig
Ehrig feiert 70. Firmenjubiläum weiter
Andy Vögtli (rechts) hat seine Anteile an der Schoch Vögtli AG an Thomas Schoch übergeben.
Geschäftsübergabe bei Schoch Vögtli weiter
Mit der Zustimmung der Aktionäre ist die Akquisition von Staples durch die Private-Equity-Gesellschaft Sycamore Partners abgeschlossen.
Sycamore Partners schließt Staples-Akquisition ab weiter