BusinessPartner PBS

Skribo-Umsatz leicht rückläufig

  • 24.05.2011
  • Handel
  • Stefan Syndikus

Die Partner des Skribo-Netzwerks haben im vergangenen Jahr einen niedrigeren Umsatz erzielt als im Jahr zuvor.

Wie Richard Scharmann, Vorstand der PBS Holding, auf dem Skribo-Partnertreffen im österreichischen Bad Mitterndorf mitteilte, ist der Umsatz jener Händler, die zugleich Skribo- und Büroprofi-Partner sind von 1,965 Millionen im Jahr 2010 auf 1,920 Millionen Euro gesunken. Das ist ein Rückgang um 2,3 Prozent. Bei den reinen Skribo-Partnern betrug der Rückgang 3,2 Prozent auf 0,957 Millionen Euro. Positiv entwickelt hat sich das Geschäft der Büroprofi-Partner, die ein Umsatzplus um 4,3 Prozent erzielten. Herausfordernd für die Mitglieder waren insbesondere steigende Kosten, sowohl bei den Einkaufspreisen (um fünf Prozent), bei Personalkosten (um 1,75 Prozent) und bei Mieten (plus 2,5 Prozent).

Skribo möchte künftig die Profilierung am Standort vorantreiben, weitere Partner sollen dafür gewonnen werden. Die Zahl der Mitglieder soll auf bis zu 150 insgesamt steigen, davon 100 in Österreich (heute 49 Händler) und 50 in Bayern. In Deutschland hat Skribo heute 15 Händler. Die Prozesskosten bei den Partnern sollen durch den konsequenteren Einsatz der Systemlösung „Cips“ (inklusive Kassenlösung, Warenwirtschaft und Category Management) sinken, bislang ist das „Cips“-System zwar bei 73 Prozent der Händler aktiv geschaltet, aber erst rund 50 Prozent der Partner nutzt es regelmäßig.

Kontakt: www.skribo.at, www.skribo.de

Verwandte Themen
Holger Rosa, Projektleiter Büroprint beim Büroring gemeinsam mit Infominds-Berater Frank Lenz, der für den Vertrieb der Software in Deutschland zuständig ist.
Büroring schließt strategische Partnerschaft mit Infominds weiter
Udo Böttcher, Geschäftsführer von Büromarkt Böttcher, hat neben der Logistik auch in seinen mobilen Shop investiert.
Büromarkt Böttcher investiert weiter in Wachstum weiter
Dr. Benedikt Erdmann: „Wir wachsen im PBS-Bereich, weil unsere Mitglieder insgesamt ein gutes Geschäft machen und nach meiner Beobachtung besser abschneiden als der Markt."
Soennecken zeigt sich zuversichtlich weiter
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter