BusinessPartner PBS

Thalia ist „Händler des Jahres 2011“

  • 24.06.2011
  • Handel
  • Werner Stark

Rund 50 000 Endkunden haben Thalia zum „Händler des Jahres 2011“ gewählt. Der Handelsverband Deutschland (HDE) und die Wirtschaftszeitung Handelsblatt loben den Verbraucherpreis jährlich aus.

Mit der Initiative soll unter anderem auch „die zunehmende Macht der Konsumenten“ dokumentiert werden, so die Mitteilung: Prämiert werden diejenigen Unternehmen, die die Bedürfnisse ihrer Kunden am besten erkennen und erfüllen. Neben dem Gesamtsieger Thalia gab es 23 weitere Gewinner, die sich in ihrer jeweiligen Kategorie gegen die Konkurrenz durchsetzen konnten. Zur Wahl standen alle Handelsketten, die mit mindestens sieben Verkaufsstätten in Deutschland aktiv sind. In einer anonymen Online-Abstimmung beurteilten die Verbraucher ausschließlich Händler, die sie im vergangenen Jahr selbst besucht hatten. Im Ergebnis waren sie mit der Leistung der Unternehmen durchaus zufrieden: Auf einer Skala von eins bis zehn vergaben sie im Durchschnitt die Note 6,16.

Kontakt: www.haendlerdesjahres.de, www.thalia.de

Verwandte Themen
Vorreiterroller bei der digitalen Transformation übernehmen: Streit-Geschäftsführer Rudolf Bischler auf der Kick Off-Veranstaltung
Bürodienstleister Streit mit Rekordumsatz weiter
Logistik als Rückgrat des Erfolgs: Die Böttcher AG hat 2017 ein weiteres Lager in Betrieb genommen.
Böttcher AG wächst um 35 Prozent weiter
Printus modernisiert derzeit seine Unternehmenssoftware. (Bild: Printus)
Auch Printus setzt auf SAP weiter
Besprechungsräume bei der uniVersa-Versicherung, die Franken Lehrmittel Medientechnik realisiert hat – der Händler hat sich jetzt dem Netzwerk AV-Solution Partner angeschlossen.
Neue Mitglieder verstärken AV-Netzwerk weiter
memo Möbelkatalog 2018: viele Anregungen für ein „grünes Büro“ Bild: Titelbild memo Möbelkatalog 2018
memo forciert Bereich Büroeinrichtung weiter
Auch in Zukunft setzt Kaiser+Kraft weiterhin verstärkt auf nachhaltiges Wirtschaften.
Kaiser+Kraft setzt ganz auf Klimaneutralität weiter