BusinessPartner PBS

Takkt: Profitabilität weiter verbessert

Der Stuttgarter B2B-Versandhändler für Büro- und Betriebsausstattung konnte nach einem erfolgreichen Abschluss in 2006 auch in den ersten drei Monaten des Jahres 2007 deutlich zulegen.

Von Januar bis Ende März stieg der Umsatz der Takkt-Gruppe, zu der unter anderem die Firmen Kaiser + Kraft und Topdeq gehören, um 2,8 Prozent auf 254,6 (im Vorjahr: 247,6) Millionen Euro. Währungsbereinigt liegt der Zuwachs bei 6,7 Prozent. Das Ergebnis vor Steuern erhöhte sich überproportional um 7,5 Prozent auf 37,2 (34,6) Millionen Euro. „Dank seiner internationalen Präsenz konnte der Konzern konjunkturbedingte Umsatzrückgänge in Nordamerika durch hohes Wachstum in Europa mehr als ausgleichen“, sagt Georg Gayer, Vorstandsvorsitzender der Takkt AG. Die positive Entwicklung beim EBITDA sei vor allem das Ergebnis der stark gestiegenen Profitabilität der repositionierten Premiummarke Topdeq sowie des stärkeren Wachstums des Geschäftsbereichs Kaiser + Kraft Europa, kommentiert Dr. Florian Funck, Vorstand Controlling und Finanzen der Takkt AG das Ergebnis.

Kontakt: www.takkt.de

Verwandte Themen
Immer wieder sind Informationen über den Verkauf von Staples öffentlich geworden: Mit Sycamore Partners sollen die Gespräche nun kurz vor einem Abschluss stehen.
Staples in Verkaufsgesprächen mit Sycamore? weiter
Technik-Themen im Fokus: reger Zuspruch bei der Ormanns-Hausmesse in Düsseldorf
Fachhändler Ormanns setzt auf Hausmessen weiter
Neben der Digitalisierung (66 Prozent) gehören auch die Suche nach geeigneten Mitarbeitern (55 Prozent) sowie hohe Ausgaben für Mieten zu den Herausforderungen für den Handel. (Grafik: Bitkom)
Digitalisierung ist die größte Herausforderung für Händler weiter
WinWin-Vorstandssprecher Frank Eismann (l.) und Boris Hose, Geschäftsführer bei business//acts
WinWin-Gruppe und business//acts vereinbaren Zusammenarbeit weiter
Auf Wachstumskurs: die deutsche Niederlassung der RAJA-Gruppe in Ettlingen
RAJA-Gruppe wächst weiter weiter
Der neue Onlineshop von Soldan: Nutzerfreundlichkeit als Gradmesser
Soldan.de setzt auf Nutzerfreundlichkeit weiter