BusinessPartner PBS

Office Depot mit deutlichem Gewinnrückgang

  • 27.02.2008
  • Handel
  • Werner Stark

Der hinter Staples zweitgrößte Büroproduktehändler in den USA musste im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres einen Gewinnrückgang von 85 Prozent verkraften.

Der Nettogewinn belief sich demnach auf 18,8 Millionen Dollar nach 126,6 Millionen Dollar im vergleichbaren Vorjahresquartal. Laut Firmeninfo beruht der deutliche Rückgang insbesondere auf Einmaleffekte wie einem Immobilienverkauf im vergangenen Schlussquartal. Der Umsatz ist im vierten Quartal um ein Prozent auf 3,87 Milliarden Dollar gewachsen.

Den Grund für das schwache vierte Quartal begründet Office Depot mit höheren Ausgaben und niedrigeren Umsätzen vor allem im Heimatmarkt. So reduzierten sich die Umsätze in den 1158 Fachmärkten in den USA und Kanada um drei Prozent auf 1,7 Milliarden Dollar. Im internationalen Geschäft sank der operative Gewinn von 77 auf 60 Millionen Dollar, was vor allem mit der verhaltenen Nachfrage im wichtigen britischen Markt begründet wird. Im gesamten abgelaufenen Geschäftsjahr konnte der Umsatz um drei Prozent auf 15,5 Milliarden Dollar gesteigert werden; der Gewinn ging von 503 auf 396 Millionen Dollar zurück.

Kontakt: www.officedepot.com

Verwandte Themen
Kai Holtkamp, Geschäftsfeldleiter Streckenhandel
Soennecken holt Mitglieder zu Muster-Event weiter
Der Zukauf von Z.A.S. stärkt die Pharma-Services der Rhenus-Gruppe. (Bild: Rhenus Office Systems)
Rhenus Archiv Services kauft Z.A.S. weiter
Dirk Leischner, Beauftragter für das Umweltmanagement bei Soennecken, und Evelyn Wieland, zuständig für den Fuhrpark, mit dem ersten Elektrofahrzeug
Soennecken kauft Elektrofahrzeug weiter
Nachhaltigkeit als Ziel definiert: Kaiser+Kraft-Firmenzentrale in Stuttgart
Kaiser+Kraft im Finale beim CSR-Preis weiter
Takkt-Zentrale in Stuttgart (Bild: Takkt AG)
Takkt mit erfolgreichem Geschäftsjahr 2016 weiter
Offen für alle Fachhändler: die Lieferantenmesse während des duo-Unternehmerforums
Lieferantenmesse offen für alle Fachhändler weiter