BusinessPartner PBS

Media-Saturn deutlich in der Verlustzone

  • 27.07.2011
  • Handel
  • Michael Smith

Nach vorläufigen Zahlen liegt das EBIT der Metro-Töchter Media Markt und Saturn vor Sonderfaktoren im 2. Quartal mit einem Minus von 44 Millionen Euro deutlich hinter den Erwartungen.

Der starke flächenbereinigte Umsatzrückgang, insbesondere in Deutschland, sowie Investitionen zur Schärfung des Preisprofils haben nach Angaben des Konzerns wesentlich zu diesem Ergebnisrückgang beigetragen. Zudem belasteten höhere operative Verluste aus Frankreich, Anlaufverluste aus China sowie höhere Kosten bei der Umsetzung der Multichannel-Strategie das Ergebnis.

Die Media-Saturn-Holding hat deshalb ein Maßnahmenpaket vorgestellt, mit dem die Vertriebslinie der Metro Group ihre langfristige Ertragskraft stärken und zugleich ihre Online-Offensive beschleunigen will. Die strategische Neuausrichtung umfasst die Verzahnung des stationären Geschäfts der Marken Media Markt und Saturn mit den jeweiligen Online-Shops (Multichannel-Strategie) sowie den raschen Ausbau des Onlinegeschäfts von Redcoon (Pure Play). Das Online-Wachstum soll auch durch weitere Akquisitionen beschleunigt werden. Geplant ist, im Jahr 2015 rund fünf Milliarden Euro Umsatz im Onlinebereich zu erzielen. Damit steuert Media-Saturn einer zunehmenden Ertragsschwäche aus den vergangenen Quartalen entgegen.

Kontakt: www.metrogroup.de, www.media-saturn.com

Verwandte Themen
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter