BusinessPartner PBS

Lyreco investiert in der Schweiz

  • 27.12.2012
  • Handel
  • Werner Stark

Die Lyreco Switzerland AG wird dabei das bestehende Logistikgebäude vom Papiergroßhändler Papyrus in Dintikon erwerben. Damit sollen sich Synergien im Zusammenhang mit dem geplanten Neubau ergeben.

Das bestehende Logistikgebäude wurde vor zehn Jahren im Mietverhältnis von der Papyrus AG an Lyreco Switzerland übergeben. Es handelt sich dabei um einen dreistöckigen Industriebau mit direktem Bahnanschluss ins Gebäude und einer Betriebsfläche von 14 500 Quadratmetern. Im Frühjahr hat der führende Bürobedarfshändler in der Schweiz bekannt gegeben, dass er ein neues Betriebs- und Verwaltungsgebäude in Dintikon baut und gleichzeitig den Hauptsitz des traditionellen Zürcher Handelsunternehmens in den Kanton Aargau verlegt. Im Rahmen des von Lyreco Switzerland projektierten Neubaus gegenüber des bestehenden Logistikgebäudes ergibt sich so weitere Synergien. Durch den Kauf des Gebäudes gewinnt Lyreco in erster Linie Kapazitäten für die langfristige Planung, da der geplante Neubau redimensioniert werden kann. Der Bezug des Neubaus von Lyreco Schweiz ist für Mitte 2014 geplant.

Kontakt: www.lyreco.ch

Verwandte Themen
Der memo Nachhaltigkeitsbericht 2017/18 steht ganz im Zeichen von Logistik und der Mobilität.
memo präsentiert Nachhaltigkeitsbericht weiter
Stolze Preisträger (von links): die FKS-Geschäftsführer Christian Schroeder und Wolfgang Rocker
FKS erhält „Großen Preis des Mittelstandes 2017“ weiter
Offene Worte zum Restrukturierungskurs: Holding-Geschäftsführer Robert Brech in Taufkirchen
Kaut-Bullinger-Filialschließungen werden konkret weiter
Seit Anfang des Jahres ist auch Tim Haas an Bord, der den Unternehmenswandel bei jaka leitet.
jaka feiert Jubiläum und Neugründung weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Kaut-Bullinger-Kundentag mit Rekordzuspruch weiter
Die Ehrig-Geschäftsführer Kerstin Ehrig-Wettstaedt und Torsten Ehrig
Ehrig feiert 70. Firmenjubiläum weiter